Duisburger Salvatorkirche

EC-Karte auflegen: Kirche testet digitale Kollekte

Duisburg (dpa/lnw) - Ohne Kleingeld, ohne PIN-Eingabe: An einem digitalen Kollektenkorb können Gottesdienstbesucher in der Duisburger Salvatorkirche ab Sonntag erstmals nur durch Auflegen ihrer EC- oder Kreditkarte spenden.

"Menschen haben oftmals gar kein Geld mehr dabei", sagte Pfarrer Martin Winterberg am Donnerstag bei der Vorstellung des Gerätes. Immer häufiger werde per Karte gezahlt. Daher wolle die Kirche den Menschen ermöglichen, so zu spenden.

Der digitale Kollektenkorb ist aus Kunststoff und soll optisch an seinen analogen Vorgänger erinnern. Auch Münzen oder Scheine können eingeworfen werden. Doch zusätzlich ist an dem Korb ein Display angebracht, an dem Kirchgänger verschiedene Beträge von zwei bis 25 Euro auswählen können.

Informationen zu digitalem Kollektenkorb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
Entscheidung getroffen: So wird das Banniza-Gebäude an der Kunibertistraße künftig aussehen
13-Jährige stürzt in Herten von Balkon - Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
13-Jährige stürzt in Herten von Balkon - Polizei und Rettungsdienst im Einsatz
Fahndung nach Diebstahl in Bottrop: Wenn Sie diese Frauen sehen, rufen Sie sofort die Polizei!
Fahndung nach Diebstahl in Bottrop: Wenn Sie diese Frauen sehen, rufen Sie sofort die Polizei!
Unfall am Dümmerweg - Polizei sperrt Durchfahrt
Unfall am Dümmerweg - Polizei sperrt Durchfahrt
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen
Rund 200 Westfleisch-Mitarbeiter protestieren - das sind ihre Forderungen

Kommentare