Duisburger Salvatorkirche

EC-Karte auflegen: Kirche testet digitale Kollekte

Duisburg (dpa/lnw) - Ohne Kleingeld, ohne PIN-Eingabe: An einem digitalen Kollektenkorb können Gottesdienstbesucher in der Duisburger Salvatorkirche ab Sonntag erstmals nur durch Auflegen ihrer EC- oder Kreditkarte spenden.

"Menschen haben oftmals gar kein Geld mehr dabei", sagte Pfarrer Martin Winterberg am Donnerstag bei der Vorstellung des Gerätes. Immer häufiger werde per Karte gezahlt. Daher wolle die Kirche den Menschen ermöglichen, so zu spenden.

Der digitale Kollektenkorb ist aus Kunststoff und soll optisch an seinen analogen Vorgänger erinnern. Auch Münzen oder Scheine können eingeworfen werden. Doch zusätzlich ist an dem Korb ein Display angebracht, an dem Kirchgänger verschiedene Beträge von zwei bis 25 Euro auswählen können.

Informationen zu digitalem Kollektenkorb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
ARD-Star stirbt nur 14 Tage nach seiner Frau - Freund nennt nun Details
Online-Abstimmung: Hier gibt es die beste Currywurst in Herten!
Online-Abstimmung: Hier gibt es die beste Currywurst in Herten!
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet nachts wieder hell erleuchten
Darum könnte der Himmel über dem Ruhrgebiet nachts wieder hell erleuchten
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
TV-Star (†34) plötzlich gestorben: Schule veröffentlicht bewegenden Nachruf, der mit Filmzitat endet
Happy End in Marl - Marler Kita findet Ausweichquartier 
Happy End in Marl - Marler Kita findet Ausweichquartier 

Kommentare