+
Besucher der Cranger Kirmes gehen mit Schirmen an Fahrgeschäften vorbei und spiegeln sich im nassen Boden. Die traditionelle Kirmes im Ruhrgebiet ist eine der größten Volksfeste deutschlandweit.

Positive Bilanz

Cranger Kirmes verabschiedet sich mit großem Feuerwerk – Organisatoren ziehen positive Bilanz 

Rund vier Millionen Menschen waren in diesem Jahr beim größten Volksfest im Ruhrgebiet dabei. Erstaunlich viele Besucher kamen mit dem Fahrrad oder mit E-Rollern.

Herne – Auffallend viele Besucher haben sich umweltfreundlich zur Cranger Kirmes auf den Weg gemacht. Das stellte Sprecher Jochen Schübel am Sonntag zum Abschluss der Traditionskirmes im Ruhrgebiet mit rund vier Millionen Besuchern fest.

Die Zahl der Radfahrer sei "exorbitant" gestiegen, sagte Schübel. Die Stadt werde als Reaktion darauf im nächsten Jahr die Zahl der bewachten Stellplätze auf 500 verdoppeln. Es gebe aber natürlich auch viele Radfahrer, die sich die 1-Euro-Gebühr sparten und ihr Rad an anderen, unbewachten Plätzen abstellten.

Besucherzahl liegt zwischen 3,8 und 4,2 Millionen

Weil viele Besucher aber auch mit E-Tretrollern kamen, habe die Stadt während der laufenden Kirmes einen Extra-Parkplatz für die E-Scooter ausgewiesen. Die Kirmes arbeite ohnehin schon an einem Verkehrskonzept für eine umweltfreundliche Anfahrt ohne eigenes Auto, wie Schübel sagte. Dazu seien jetzt auch Besucher zu ihrem aktuellen Anreiseverhalten befragt worden.

In der Regel liege die Besucherzahl zwischen 3,8 und 4,2 Millionen. Die traditionelle Cranger Kirmes ist neben der Düsseldorfer Rheinkirmes das größte Volksfest in Nordrhein-Westfalen.

„Wir ziehen eine sehr, sehr positive Bilanz. Es waren elf gute Tage in einer gelösten und sehr lockeren Stimmung“, freute sich Hernes Stadtrat und Kirmesdezernent Johannes Chudziak, „der Platz war jeden Tag dauerhaft gut belegt, es gab kaum Stoßzeiten mit Stauungen, was auch für den gelungenen Platzaufbau spricht“.

Vor allem im Kirmes-Endspurt stimmten die Besucher noch einmal mit den Füßen ab. So pilgerten am Samstag (10.) über eine halbe Millionen Besucher über das größte Volksfest in NRW, ähnlich gut besucht war der Donnerstag (8.) mit 420.000 Besuchern. An diesem Tag wurde auch, nach einer sicherheitsbedingten Pause im vergangenen Jahr, wieder ein Höhenfeuerwerk abgeschossen. „An dem Besuch sieht man, dass Feuerwerke weiterhin geschätzt werden“, so Johannes Chudziak.

mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Warum sich ein Markt-Besuch in Waltrop heute besonders lohnt
Warum sich ein Markt-Besuch in Waltrop heute besonders lohnt
Großer Ärger auf der Halde - Was unbekannte Vandalen angerichtet haben
Großer Ärger auf der Halde - Was unbekannte Vandalen angerichtet haben
Post an den Papst - Was Gregor Gysi seiner Heiligkeit auf dem Weg nach Oer-Erkenschwick schreibt
Post an den Papst - Was Gregor Gysi seiner Heiligkeit auf dem Weg nach Oer-Erkenschwick schreibt
Putziger Panda-Nachwuchs im Dortmunder Zoo ist noch ein wenig scheu  
Putziger Panda-Nachwuchs im Dortmunder Zoo ist noch ein wenig scheu  
Bahnübergang in Herten wochenlang gesperrt - auch für Radfahrer und Fußgänger?
Bahnübergang in Herten wochenlang gesperrt - auch für Radfahrer und Fußgänger?

Kommentare