+
Die Dortmunder Feuerwehr hat am Mittwoch ein zum Elektrofahrzeug umgebautes Auto gelöscht.Da die Batterien immer wieder aufflammten, musste das Fahrzeug kurzerhand mit unserem Kran in ein Tauchbecken gehievt werden.Hier kühlt es nun weiter ab.

E-Smart

Feuerwehr löscht brennendes Elektroauto im Wasserbad

Dortmund - Mit einer ungewöhnlichen Löschaktion hat die Dortmunder Feuerwehr den Brand eines geparkten Elektroautos gestoppt.

Die Batterien des zu einem E-Fahrzeug umgebauten Kleinwagens flammten am Mittwoch immer wieder auf, wie die Einsatzkräfte berichteten. Weil konventionelle Methoden keinen Erfolg brachten, errichtete die Feuerwehr in einem Schuttcontainer ein Wasserbad, in dem das Auto schließlich gelöscht wurde.

Dazu wurde in der sogenannten Schuttmulde Folie ausgelegt und danach etwa 20.000 Liter Wasser eingelassen. Ein Kran hob das brennende Kleinfahrzeug dann in das Bad, wo es stundenlang zur Kühlung der Batterien stand.

Nach Auskunft der Feuerwehr war der Kleinwagen in Eigenarbeit zum Elektrofahrzeug umgebaut worden. Die Brandursache sei aber unklar, die Polizei ermittle, hieß es weiter. Bei dem Feuer hatte auch ein zweites Auto, das neben dem E-Auto parkte, gebrannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Feuerwehr rückt aus zur Bismarckstraße - Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Hertens Bürgermeister Toplak kommentiert die Gegenkandidatur seines langjährigen Bekannten
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Am Montag startet die Baustelle in Marl-Brassert: Worauf sich Autofahrer einstellen müssen
Notlandung auf dem Flugplatz Borkenberge - Pilot schwer verletzt
Notlandung auf dem Flugplatz Borkenberge - Pilot schwer verletzt

Kommentare