Einbruch im Klinikviertel

Unbekannter schlägt Eingangstür von Pizzeria ein

Dortmund - Mit einem Bauzaun-Standfuß hat ein mutmaßlicher Einbrecher die Eingangtür einer Pizzeria an der Wilhelmstraße im Klinikviertel eingeschlagen. Unbemerkt blieb er dabei in der Nacht zu Mittwoch nicht. Weswegen er wohl auch die Flucht ergriff. Nun sucht die Polizei den Unbekannten.

Gegen 2.20 Uhr beobachtete ein Zeuge, dass ein Unbekannter sich im Eingang der Pizzeria W.O.P. an der Wilhelmstraße/Ecke Hüttemannstraße befände. Er habe sich erst an der Eingangstür und später an einem Fenster zu schaffen gemacht. Das hat wohl den Alarm in der Pizzeria ausgelöst.

Einbrecher flüchtet mit Fahrrad

Daraufhin flüchtete der Unbekannte mit einem hellen Fahrrad in Richtung Beurhausstraße. Der Zeuge verständigte in der Zwischenzeit die Polizei. Als diese eintraf, fanden sie den Bauzaun-Standfuß vor. Damit hat der mutmaßliche Täter wohl die Eingangstür eingeschlagen. Auch am Fenster fanden die Beamten Einbruchspuren. Womit der Unbekannte das Fenster geöffnet hat, ist unklar.

Der mutmaßliche Einbrecher floh mit einer Kasse. Der Zeuge beschrieb den Unbekannten wie folgt: Circa 175 bis 180 cm groß, schlanke Figur. Er trug unter anderem eine dunkle Steppjacke und eine Mütze.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben
Vater soll Sohn unter Drogen gesetzt und zum sexuellen Missbrauch angeboten haben

Kommentare