+
Am Samstag wurde die Polizei zu einer Schlägerei gerufen.

Ermittlungen laufen

Briefe mit weißem Pulver: Rätselraten bei der Polizei

Unna/Hamm (dpa/lnw) - Mehrere Briefe mit weißem Pulver sorgen seit Montag bei der Polizei der benachbarten Kreise Unna und Hamm für Rätselraten.

Die anonym versendeten Briefe gingen an bislang sechs Stellen ein - darunter eine Polizeidienststelle, ein Arbeitsamt, Möbelhaus, Krankenhaus, Justizvollzugskrankenhaus und das Rathaus von Werne. Nach Angaben der Polizei bestand in keinem der Fälle Gefahr für die Mitarbeiter. Die Mitarbeiter entdeckten das Pulver in verschlossenen Tütchen und alarmierten die Feuerwehr. Die Analyse der Stoffe stand am Dienstag noch aus. "Selbst wenn die Stoffe harmlos sind. Wenn wir den Absender ermitteln, wird es auf jeden Fall teuer", sagte eine Polizeisprecherin der dpa. Der Personaleinsatz werde dem Absender in Rechnung gestellt. Bislang werde gegen Unbekannt ermittelt. Auch sei nicht klar, ob es sich um einen oder mehrere Absender handelt. "Es ist eine vergleichbare Machart bei den Briefen erkennbar", sagt die Sprecherin.

Mitteilung Kamen

Mitteilung zu Fröndenberg

Mitteilung zu Funden in Unna

Mitteilung zu Fund in Hamm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen

Kommentare