Ermittlungen laufen

Lebensgefährliche Stichverletzungen bei Streit um Handy

Duisburg (dpa/lnw) - Mit lebensbedrohlichen Stichverletzungen ist am Wochenende in Duisburg ein 39-Jähriger in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Ärzte konnten bei einer Notoperation am frühen Samstagmorgen sein Leben retten.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge sollen ein 16- und ein 18-Jähriger den Mann bei einem Streit um ein Handy mit Messerstichen verletzt haben. Der 39-Jährige gab an, die beiden angefleht zu haben, von ihm abzulassen. Anschließend sollen die beiden den 39-Jährigen mit einem Taxi ins Krankenhaus gefahren haben. Die Polizei konnte die beiden Tatverdächtigen festnehmen. Über die näheren Umstände der Tat und warum die beiden ihr Opfer ins Krankenhaus begleiteten, wurde am Montag zunächst nichts bekannt.

PM Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden

Kommentare