+
Brennende alte Teppiche und Matratzen in einem Recyclinghof haben in Essen für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Dichter Rauch steigt auf

Großbrand in Essener Recyclinghof – 150 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Löscharbeiten auf dem Recyclinghof in Essen dauern weiter an. Dort war am Dienstag ein riesiger Berg mit Teppichen in Brand geraten.

Update 24. Juli, 14 Uhr:

Der Großbrand in einem Essener Recyclinghof vom Dienstag hat die Feuerwehr am Mittwoch weiter beschäftigt. Dort lägen "riesige Berge von Teppichen und geschredderten Matratzen, die schwer zu löschen sind", sagte ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch. Laut Feuerwehr gab es am Mittwoch noch zahlreiche Glutnester und die Brandstelle qualmte noch. Das Feuer war am Dienstagmittag ausgebrochen.

Zur Brandursache und Schadenshöhe konnte die Polizei Essen am Mittwoch noch keine Angaben machen. Rund 15 Mann der Essener Feuerwehr waren am Mittwoch weiterhin mit einer Drehleiter und einem Löschfahrzeug vor Ort. Insgesamt waren seit Dienstagmittag 150 Feuerwehrmänner im Einsatz.

Nach Ausbruch des Feuers war am Dienstag eine dichte schwarze Rauchwolke kilometerweit im Ruhrgebiet zu sehen gewesen. Neben alten Teppichen und geschredderten Matratzen gingen auch rund 20 Schrott-PKW in Flammen auf. Verletzt wurde niemand.

Was wir als erstes berichteten:

Essen - Der Brand eines riesigen Haufens alter Teppiche hat in Essen einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Aus bislang unklarer Ursache war am Dienstagmittag in einem Industriegebiet auf dem Gelände eines Recyclinghofes ein Feuer ausgebrochen. 

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein rund 1500 Quadratmeter großer Haufen Teppichabfälle von rund acht Metern Höhe in Flammen. Auch daneben gelagerte Matratzen brannten. 

Rauchwolke erstreckte sich über Teilen des Ruhrgebietes

Eine dichte schwarze Rauchwolke stieg auf und war kilometerweit im Ruhrgebiet zu sehen. Rund 20 auf dem Gelände gelagerte Schrottfahrzeuge sowie Maschinen auf dem Recyclinghof brannten aus. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr forderte die Bewohner vorsorglich auf, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten. Messungen rund um den Brandort hätten jedoch keine gefährlichen Werte ergeben, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Polizei sperrte den Brandort weiträumig ab.

Feuer ist erst am Abend unter Kontrolle

Am frühen Abend war das Feuer weitgehend unter Kontrolle. Es sei aber davon auszugehen, dass die Arbeiten am Einsatzort noch bis zum nächsten Morgen andauern werden, so der Sprecher weiter. Die Feuerwehr vermutet noch Glutnester im Innern des Teppichreste-Lagers. Mit einem großen Bagger sollte er daher Stück für Stück abgetragen werden. Angesichts der Sommerhitze berichtete der Sprecher von "enormen Belastungen" für seine Kollegen. Sie müssten sich in kurzen Abständen immer wieder abwechseln. Etwa 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Nicht der erste Brand auf dem Gelände

Auf dem Gelände hatte es bereits mehrfach gebrannt. Schon im Januar 2011 sowie im März 2012 war die Feuerwehr jeweils mit einem Großaufgebot vor Ort. Nach Angaben der Feuerwehr war mindestens einmal ein technischer Defekt ursächlich.

In Oer-Erkenschwick musste die Feuerwehr am Wochenende zu einem Zimmerbrand an der Klein-Erkenschwicker-Straße ausrücken.

Der Brand einer Lagerhalle in Neckarsulm hat zeitweise für starke Verkehrsbehinderungen auf der A6 gesorgt.

dpa/lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Entsteht in Waltrop ein neuer Gesamtschul-Teilstandort für Castroper Schüler?
Entsteht in Waltrop ein neuer Gesamtschul-Teilstandort für Castroper Schüler?
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Schock-Tat in Gelsenkirchen: Mann injiziert 13-Jähriger unbekannte Substanz - so geht es dem Opfer
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Marler Stern: Parkhaus und Rolltreppe eröffnet - Fakt AG nennt neue Mieter
Hallenstadtmeisterschaft in Datteln - kein leichtes Los für Gastgeber Borussia Ahsen
Hallenstadtmeisterschaft in Datteln - kein leichtes Los für Gastgeber Borussia Ahsen
Frau stürzt mit Mofa - dann deckt die Polizei Unglaubliches auf
Frau stürzt mit Mofa - dann deckt die Polizei Unglaubliches auf

Kommentare