+
30 Einsatzkräfte der Polizei waren in Essen vor Ort.

Polizeieinsatz

SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab

  • schließen

In Essen löste ein Mann einen Großeinsatz der Polizei aus. Er feuerte Schüsse mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon. 30 Einsatzkräfte waren vor Ort.

  • Ein Mann schoss mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon in Essen.
  • Das SEK rückte an.
  • Der Mann, der die Schüsse abfeuerte, war aber bereits geflüchtet.

Ein Mann hat mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon aus Schüsse abgefeuert und das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei auf den Plan gerufen. Anwohner in Essen hätten die Schüsse am frühen Samstagmorgen bemerkt und die Beamten gerufen, teilte ein Polizeisprecher mit. Als das SEK ankam, hatte der Mann aber schon die Flucht ergriffen. Die Polizisten trafen in der Wohnung nur auf das dort lebende Ehepaar, welches die Schüsse bestätigte.

Essen: Schüsse einer Schreckschusspistole lösen Großeinsatz der Polizei aus

Der Tatverdächtige soll aus dem familiären Umfeld der 49-Jährigen und dem 52 Jahre alten Mann stammen, sagte der Polizeisprecher. Verletzt wurde demnach niemand. Polizei und SEK waren mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zum Hintergrund weiter an.

Nach einem versuchten Diebstahl im Wert von rund 300 Euro im Drogeriemarkt "DM" in Recklinghausen veröffentlicht die Polizei zwei Fotos der Tatverdächtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Teutonia SuS Waltrop strahlt: Dieser Neuzugang soll die Sturmprobleme lösen 
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Stadt muss alten Müllwagen ausrangieren -  so viel kostet das Ersatzfahrzeug     
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Hier öffnen die Kinos im Kreis Recklinghausen und in der Umgebung als Erstes
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Dreimal die Woche ans Mittelmeer: Flughafen Dortmund erweitert sein Streckennetz
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus
Unfall am Erdbeerfeld: Verletzte Kinder (2/5) und Mutter müssen ins Krankenhaus

Kommentare