30 Einsatzkräfte der Polizei waren in Essen vor Ort.
+
30 Einsatzkräfte der Polizei waren in Essen vor Ort.

Polizeieinsatz

SEK stürmt Wohnhaus in Essen: Mann feuert Schüsse vom Balkon ab

  • Luca Hertling
    vonLuca Hertling
    schließen

In Essen löste ein Mann einen Großeinsatz der Polizei aus. Er feuerte Schüsse mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon. 30 Einsatzkräfte waren vor Ort.

  • Ein Mann schoss mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon in Essen.
  • Das SEK rückte an.
  • Der Mann, der die Schüsse abfeuerte, war aber bereits geflüchtet.

Ein Mann hat mit einer Schreckschusspistole von einem Balkon aus Schüsse abgefeuert und das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei auf den Plan gerufen. Anwohner in Essen hätten die Schüsse am frühen Samstagmorgen bemerkt und die Beamten gerufen, teilte ein Polizeisprecher mit. Als das SEK ankam, hatte der Mann aber schon die Flucht ergriffen. Die Polizisten trafen in der Wohnung nur auf das dort lebende Ehepaar, welches die Schüsse bestätigte.

Essen: Schüsse einer Schreckschusspistole lösen Großeinsatz der Polizei aus

Der Tatverdächtige soll aus dem familiären Umfeld der 49-Jährigen und dem 52 Jahre alten Mann stammen, sagte der Polizeisprecher. Verletzt wurde demnach niemand. Polizei und SEK waren mit 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen zum Hintergrund weiter an.

Nach einem versuchten Diebstahl im Wert von rund 300 Euro im Drogeriemarkt "DM" in Recklinghausen veröffentlicht die Polizei zwei Fotos der Tatverdächtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Rund 50 Sekunden im freien Fall - "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl"
Rund 50 Sekunden im freien Fall - "Das ist ein unbeschreibliches Gefühl"
Das kulturelle Leben in Herten startet wieder - Veranstaltungen am Wochenende
Das kulturelle Leben in Herten startet wieder - Veranstaltungen am Wochenende
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl wieder rückläufig
Derzeitiger R-Wert: Reproduktionszahl wieder rückläufig
Kaum zu glauben: Nach mehr als zehn Jahren Wartezeit erhält ein Marler Bahnhof einen Fahrstuhl
Kaum zu glauben: Nach mehr als zehn Jahren Wartezeit erhält ein Marler Bahnhof einen Fahrstuhl
Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle in Dortmund: Maskenpflicht im Riesenrad und Abstandsregeln in Achterbahn
Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle in Dortmund: Maskenpflicht im Riesenrad und Abstandsregeln in Achterbahn

Kommentare