Evangelischer Kirchentag

Ein Teil des Walls ist gesperrt: Was der Kirchentag für den Verkehr in Dortmund bedeutet

Der Evangelische Kirchentag ist in Dortmund jetzt so richtig spürbar. Denn seit Samstagabend ist ein Teil des Wallrings gesperrt. Wir erklären, was Autofahrer beachten müssen.

Die Hinweis- und Umleitungsschilder stehen seit einigen Wochen. Jetzt sind sie auch wirksam: Ab Samstagabend (15. Juni) sind Ostwall und Schwanenwall komplett für den Autoverkehr gesperrt.

Der Grund: Direkt auf der Kreuzung Ostentor wird eine der großen Bühnen für die Eröffnung des Evangelischen Kirchentags am 19. Juni aufgebaut. Mehr als 80.000 Menschen sollen auf dem Wallring und auf dem Brüderweg Platz finden. Außerdem wird auf dem Ostwall auch der "Abend der Begegnung" am 19. Juni gefeiert.

Das hat gewissermaßen in mehreren "Eskalationsstufen" Folgen für den Straßenverkehr:

Seit Samstag (15.6.) ist ab 20 Uhr zunächst der Schwanenwall ab der Schwanenstraße bis zum Ostwall in Höhe Arndtstraße gesperrt. Die Stadt Dortmund wies daraufhin, dass vorbereitende Arbeiten bereits ab 14 Uhr beginnen, sodass schon ab mittags mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist.

Davon betroffen sein könnten Besucher der City und des "Festes der Chöre", das am Samstag im Stadtzentrum stattfindet. "Alle Parkhäuser in der Dortmunder Innenstadt werden allerdings anfahrbar sein und die Ausfahrt ist im Rahmen der Öffnungszeiten jederzeit möglich", teilt die Stadt mit.

Umleitungen sind ausgeschildert

Die Umleitung für Autofahrer ist über den Heiligen Weg, die Weißenburger Straße, die Jäger- und die Steinstraße eingerichtet. Auch vom Südwall kommend wird man über diese Strecke umgeleitet.

Wegen der niedrigen Brückendurchfahrten müssen Lkw allerdings eine andere Umfahrung nehmen. Sie werden auf eine westliche Umfahrung des Wallrings über Rheinische Straße, Grüne Straße und Steinstraße geschickt.

Verschärft wird die Verkehrsumleitung dann am Mittwoch (19. Juni) ab 12 Uhr. Wegen der Eröffnungsveranstaltungen für den Kirchentag auf Ostwall und Schwanenwall werden Heiliger Weg und Weißenburger Straße dann bis Mitternacht zur Einbahnstraße in Süd-Nord-Richtung.

Wer aus Richtung Norden kommt, muss den Wall dann ebenfalls im Westen, also über Steinstraße und Union- beziehungsweise Brinkhoffstraße, umfahren.

Gesperrt sind dann auch weite Teile der City, die für den "Abend der Begegnung" genutzt werden. Hier gilt dann auch ein absolutes Halteverbot.

Während die Sperrung der City schon am Donnerstagmorgen (20.6.) aufgehoben wird, werden Ostwall und Schwanenwall voraussichtlich am Freitagmorgen (21.6.) um 7 Uhr wieder freigegeben. Dann soll die Bühne am Ostentor abgebaut sein.

Damit nicht genug: Auch im Bereich Königswall ist während des gesamten Kirchentags vom 19. bis 23. Juni mit kurzzeitigen Sperrungen zu rechnen, wenn der Andrang von Reisenden am Hauptbahnhof zu groß sein sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Zugverbindung Berlin - Recklinghausen kommt ab Montag - es gibt nur einen Haken
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Neue Blitzersäule am Autobahnzubringer: Entscheidendes Detail fehlt aber noch 
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Hertener Stadtstreicher sitzt jetzt hinter Gittern - aber nicht wegen der grünen Flüssigkeit
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Drei Kinder legen Steine auf Schienen - die Bahn kann nicht mehr rechtzeitig stoppen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen
Heftiger Wetterumschwung zieht heran: Sturm, Schnee und spiegelglatte Straßen drohen

Kommentare