Nur ein Fahrstreifen frei

Großbaustelle A52: Staugefahr ab Montag hoch

MARL - Ab Montag (6. Mai) wird die Großbaustelle auf der A52 zwischen der Anschlussstelle Marl-Frentrop und dem Autobahnkreuz Marl-Nord eingerichtet. Begonnen wird in Fahrtrichtung Gelsenkirchen.

Eine Woche später folgt die Fahrtrichtung Haltern. Die Arbeiten werden jeweils in der Zeit von 9 bis 15 Uhr durchgeführt. Hierbei steht dem Verkehr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Mit Stau ist nach Angaben von Straßen.NRW zu rechnen. Nach Einrichtung der Verkehrsführung läuft der Verkehr über je zwei eingeengte Fahrstreifen. Diese 1. Phase der Fahrbahn- und Brückensanierung soll bis Ende Juni laufen. Bei schlechten Wetter können sich die Arbeiten verzögern.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (7./8.5.) werden zusätzlich im Autobahnkreuz Marl-Nord in der Zeit von 19 bis 5 Uhr drei Verbindungen gesperrt. Gesperrt ist die Verbindung von der A52 aus Gelsenkirchen kommend auf die A43 nach Wuppertal, die Verbindung von der A52 aus Haltern kommend auf die A43 nach Wuppertal sowie die Verbindung von der A43 aus Münster kommend auf die A52 nach Haltern. Umleitungen werden eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das sonst keiner gemerkt?
Vanessa Blumhagen zeigt Oben-ohne-Foto mit Rücken zur Kamera - dann dreht sie sich tatsächlich um
Vanessa Blumhagen zeigt Oben-ohne-Foto mit Rücken zur Kamera - dann dreht sie sich tatsächlich um

Kommentare