Festi Ramazan

Das ist der neue Stand im Streit um 300 Zäune auf dem Festi Ramazan

Neue Entwicklung im Zaun-Streit um das Festi Ramazan: Der Festival-Veranstalter und das Unternehmen Galicia Security haben sich jetzt noch einmal dazu geäußert.

Die Bauzäune von Galicia Security stehen wieder auf dem Gelände des Ramadan-Festivals am Remydamm. Die Firma spricht am Dienstagmorgen von einem "Missverständnis" auf Seiten des Veranstalters.

Am Montag war ein Streit über die Kosten für die 300 Zäune rund um das Gelände eskaliert. Die Zäune von Galicia Security wurden ab dem Morgen abgebaut. Das Sicherheitsunternehmen hatte auf Anfrage erklärt, dass die Festi-Veranstalter eine Rechnung nicht rechtzeitig gezahlt hätten.

Dagegen hatte sich Veranstalter Fatih Ilhan verwehrt und im Gegenzug Galicia kritisiert. Das Unternehmen habe eine Rechnung mit dem vierfachen Preis gegenüber dem Vorjahr präsentiert.

Hin und Her: Die ursprünglichen Zäune sind wieder zurück auf dem Gelände des Festi Ramazan

Doch mittlerweile sind die Eisengitter von Galicia zurück auf dem Gelände. Denn es gelang, den Streit über eine Rechnung beizulegen. Noch im Laufe des Montags hatte der Dortmunder Schausteller Patrick Arens zwischen den Streitparteien vermittelt.

"Eine Einigung war nach Gesprächen mit allen Beteiligen erfreulicherweise möglich", sagt Patrick Arens. Der erfahrene Fest-Veranstalter ist seit einigen Jahren als Sicherheitsberater an der Planung des Festi Ramazan beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Video
Marl: Große Evakuierung wegen Wohnungsbrand | cityInfo.TV
Marl: Große Evakuierung wegen Wohnungsbrand | cityInfo.TV
SEK nimmt mutmaßliche Automatensprenger fest
SEK nimmt mutmaßliche Automatensprenger fest
Kreisverkehr ist zu klein - das soll nun am Mühlenweg passieren
Kreisverkehr ist zu klein - das soll nun am Mühlenweg passieren

Kommentare