Der Nachrichtenüberblick fürs Vest

Feuer im Chemiepark in Marl, Tiere in Datteln geopfert, Corona-Verstoß beim FC 96

  • Tobias Ertmer
    vonTobias Ertmer
    schließen

Ein Brand im Chemiepark hielt in der Nacht die Feuerwehr auf Trab. In Datteln wurden Schafe illegal getötet. Der FC 96 Recklinghausen muss wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln ein Ordnungsgeld zahlen. Unser Überblick:

Was ist los im Kreis Recklinghausen und Umgebung?

  • Marl: In Marl rückte die Feuerwehr am Montagabend zum Chemiepark aus. Es kam zu einem Brand beim Recycling-Unternehmen Alba. Der Einsatz dauerte bis in die Nacht an.
  • Recklinghausen: Der Fußballkreis „verdonnert“ den FC 96 Recklinghausen nach zwei Testspielen der BVB-U19 zur Zahlung eines saftigen Ordnungsgeldes. Das sind die Gründe.
  • Herten: Sieben Kandidatinnen und Kandidaten treten bei der Kommunalwahl gegen Bürgermeister Fred Toplak an. Er steht ganz unten auf dem Wahlzettel und das mit Absicht.
  • Recklinghausen: Hausärzte müssen Rückkehrer aus Risikogebieten ab sofort auf Covid-19 testen. Die Mediziner fühlen sich vom Bund im Stich gelassen. Der Ansturm droht.
  • Marl: Großes Hin und Her bei der Namensnennung von Kandidaten der AfD in Marl. Die Partei wollte die Namen ihrer Kandidaten nicht nennen - wir berichten jetzt trotzdem darüber, wer antritt. Hier sind alle Kandidaten für Sinsen/Lenkerbeck.
  • Datteln: Es muss für die Augenzeugen ein Bild des Grauens gewesen sein, das sie dazu veranlasste die Polizei zu alarmieren. Über 40 Tieren wurde auf einem Grundstück in Datteln der Hals durchgeschnitten.
  • Waltrop: Ab diesem Montag wird hinter der Brücke an der Borker Straße eine Baustellenampel eingerichtet. Die Stadt erklärt, warum das erforderlich ist.
  • Oer-Erkenschwick: "Drive In" kennt man von Burger-Bratereien. Jetzt gibt es sogar einen "Drive-In-Briefkasten" in Oer-Erkenschwick. Der sorgt für Anwohner-Proteste.
  • Datteln: Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali hat ihre Dreharbeiten auf der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin offensichtlich wegen Sicherheitsbedenken abgebrochen.
  • Dortmund: Mit Talenten von Manchester City hat Borussia Dortmund gute Erfahrungen gemacht. Im Sommer 2017 wechselte Jadon Sancho aus der U18 zum BVB. In eben jener scheint Schwarz-Gelb erneut zu fischen - und bereits das nächste Juwel an der Angel zu haben.
  • Gelsenkirchen: Hamza Mendyl ist am Montag ins Teamtraining von Schalke 04 eingestiegen. Bleibt er nach seiner Leihe in Gelsenkirchen? Sascha Riether bezieht Stellung.
  • Castrop-Rauxel/Dortmund: Der mutmaßliche Mörder der Dortmunder Schülerin Nicole-Denise Schalla muss sich von Dienstag an erneut vor Gericht verantworten. Ein erster Prozess am Dortmunder Schwurgericht war Anfang des Jahres geplatzt, weil eine Richterin erkrankt war. Dem 55-jährigen Deutschen wird vorgeworfen, die damals 16-Jährige am 14. Oktober 1993 verfolgt und erwürgt zu haben. Weil das Strafverfahren nach Ende des ersten Prozesses nicht zeitnah wieder begonnen hatte, war der Angeklagte im Juli aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Alles zum Coronavirus im Kreis Recklinghausen und der Region

Die von vielen befürchtete zweite Corona-Welle hat Deutschland nach Einschätzung des Ärzteverbandes Marburger Bund bereits erfasst. "Wir befinden uns ja schon in einer zweiten, flachen Anstiegswelle", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Johna der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstag). Sie sei aber nicht vergleichbar mit den Zahlen von März und April. Zur großen Überraschung von Schülern und Eltern im Vest wird an weiterführenden Schulen die Maskenpflicht auch während des Unterrichts gelten.

Nach offiziellen Zahlen sind bisher 1542 Coronavirus-Fälle im Kreis Recklinghausen bestätigt worden. Davon gelten 1407 als geheilt. Bislang kam es zu 41 Todesfällen. Das bedeutet: Es gibt 94 aktuelle Infektionen.

Der Kreis Recklinghausen multimedial

Spätestens dieser Tage zieht der Sommer auch im Kreis Recklinghausen so richtig an. Und um die stark in Mitleidenschaft gezogene Konzertsaison doch noch in Gang zu setzen, gibt es die Sparkasse Clubraum Sommerkonzerte. Diesen Samstag gibt es feinsten Irish Folk von 2-Beers aus Oer-Erkenschwick. Hier ein Bericht unserer Kollegen von cityInfo.TV.

Irish-Folk von 2-Beers made in Oer-Erkenschwick | cityInfo.TV

Irish-Folk von 2-Beers made in Oer-Erkenschwick | cityInfo.TV

Weitere Nachrichten und die Themen des Tages

  • Berlin: Nach der Großdemonstration gegen staatliche Corona-Auflagen hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer, gefordert, bei Genehmigungen von Versammlungen gegebenenfalls restriktiver vorzugehen. Zwar seien Versammlungsfreiheit und freie Meinungsäußerung "hohe, allen Bürgern garantierte unveränderliche Grundrechte", schrieb der CSU-Politiker in einem Gastbeitrag für die "Rhein-Neckar-Zeitung". "Allerdings eben immer nur so weit, als die Rechte Dritter oder die öffentliche Sicherheit nicht erheblich verletzt werden".
  • Berlin: Der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert will sein Amt vorzeitig abgeben und 2021 für den Bundestag kandidieren. Der 31-Jährige stellt sein Amt beim Bundeskongress Ende November zur Verfügung, wie eine Sprecherin der SPD-Nachwuchsorganisation der Deutschen Presse-Agentur gestern Abend bestätigte.
  • Frankfurt am Main: Am 11. September soll mit der ersten Runde im DFB-Pokal die neue Fußballsaison eingeläutet werden. Eine Woche später ist der Start der Bundesliga vorgesehen - trotz Corona mit Tausenden Fans in den Arenen? Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will sich heute auf eine einheitliche Linie verständigen. Sie schlägt unter anderem ein Stehplatz- und Alkoholverbot mindestens bis zum 31. Oktober vor. Gästefans sollen bis Jahresende keinen Zutritt haben. Verkauft werden sollen im eingeschränkten Umfang ausschließlich personalisierte Online-Tickets.
  • Lesbos: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) besucht am Dienstag das mit Migranten völlig überfüllte Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Das 2015 errichtete Aufnahmezentrum ist für 3000 Menschen ausgelegt, derzeit leben dort aber mehr als 14 000 Migranten unter teils lebensunwürdigen Zuständen.
  • Rheda-Wiedenbrück: Der Fleischkonzern Tönnies schlachtet wieder mehr Schweine. Am Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück wurde eine zweite Schicht eingebunden. Die Schlachtung und Zerlegung von Schweinen sei seit Freitag in Absprache mit den Behörden weiter hochgefahren worden, teilte ein Konzernsprecher am Montag mit. Knapp mehr als 4000 Mitarbeiter seien in dem Betrieb wieder aktiv.
  • Deutschland: Während die Politik in Deutschland den geplanten Abzug von US-Truppen mehrheitlich ablehnt, trifft er in der Bevölkerung überwiegend auf Zustimmung. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur befürworten 47 Prozent eine Reduzierung der derzeit 36 000 Soldaten. Jeder Vierte meint sogar, die US-Streitkräfte sollten Deutschland ganz verlassen.
  • Washington: Die Staatsanwaltschaft in Manhattan pocht weiter auf die Einsicht in Finanzunterlagen von US-Präsident Donald Trump. Sie erhofft sich davon offenbar Hinweise auf möglichen Versicherungs- und Bankbetrug durch Trumps Firma und dortige Angestellte, wie aus einem Schreiben von Staatsanwalt Cyrus Vance an ein Gericht hervorgeht. Bislang war bekannt, dass sich Ermittlungen von Vance' Behörde um angebliche Schweigegeldzahlungen drehten, die Trumps Ex-Anwalt Michael Cohen dem Pornostar Stormy Daniels und dem ehemaligen Playmate Karen McDougal gezahlt haben soll.

Die Zahl der Nacht

5: Die deutsche Corona-Warn-App soll in Kürze in weiteren fünf Sprachen zur Verfügung stehen. "Die Versionen Arabisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch und Russisch sind derzeit in der Entwicklung", sagte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) der "Rheinischen Post". Bisher gibt es die am 16. Juni in Deutschland gestartete App in Deutsch, Englisch und Türkisch. Die App soll helfen, die weitere Verbreitung des Virus zu unterbinden.

Das Zitat der Nacht

"Wir hoffen immer noch, dass es nicht zu diesen Sanktionen kommt. Wir sind uns in der Bundesregierung einig, dass wir jederzeit für Gespräche zur Verfügung stehen, um eine Eskalation zu verhindern."

Im Streit über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 setzt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) im Interview der Deutschen Presse-Agentur trotz aller Sanktionsdrohungen aus den USA weiter auf Deeskalation.

Die Lage auf den Straßen in NRW

Die Entwicklung auf den wichtigsten Strecken in unserer Region können Sie bei uns minutengenau auf dieser interaktiven Grafik verfolgen.

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen auf einen Blick

Das Wetter im Kreis Recklinghausen

Die Sonne bestimmt in der Region Recklinghausen das Wetter und scheint von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Am Dienstag sind allerdings ein paar Tropfen nicht vollkommen ausgeschlossen. Es wird wärmer - die Temperaturen steigen im Raum Recklinghausen von 24 Grad am Dienstag auf 31 Grad am Donnerstag an. Am Mittwoch weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus südwestlicher Richtung.

Hier der detaillierte Blick auf das Wetter im Vest Recklinghausen

Trends in den sozialen Medien

Schauspieler und Produzent Dwayne "The Rock" Johnson (48) steigt als Investor bei der American-Football-Liga XFL ein. Zusammen mit seiner Ex-Frau Dany Garcia und der Investment-Firma Red Bird Capital zahlt Johnson laut US-Newsseite Sportico 15 Millionen Dollar für die insolvente Liga mit acht gemeinsam verwalteten Teams. "Ich freue mich darauf, mit den Fans etwas Besonderes zu schaffen", schrieb Johnson bei Twitter.

Mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Hamsterkäufe wegen Corona, aktuelle Infektionszahlen, Trickbetrüger in Marl, BVB verliert
Hamsterkäufe wegen Corona, aktuelle Infektionszahlen, Trickbetrüger in Marl, BVB verliert
Hamsterkäufe wegen Corona, aktuelle Infektionszahlen, Trickbetrüger in Marl, BVB verliert
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken

Kommentare