Feuerwehr befreit neugierigen Hund aus riesigem Baumstapel

Menden (dpa/lnw) - Feuerwehrleute haben in Menden im Sauerland einen neugierigen Hund aus einem Stapel mit großen Baumstämmen befreit. Das Tier mit dem Namen "Alwin" war am Sonntagnachmittag unter die acht Meter langen Stämme gekrabbelt, wie die Einsatzkräfte mitteilten.

"Irgendwann ging es weder vor noch zurück. Aus eigener Kraft kam er nicht mehr heraus und auch die Besitzerin kam nicht an ihn heran", berichtete ein Sprecher. Die Einsatzkräfte mussten "Alwin" zunächst unter dem Holz finden. "Mit Spaten, kleinen Schaufeln und einem langen Einreißhaken vergrößerten sie den Eingang auf einer Seite des Tunnels. Nach gut 45 Minuten war das Loch groß genug, so dass Alwin in die Hände der sichtlich erleichterten Besitzerin springen konnte."

Mitteilung mit Foto von Hund, Einsatzkräften und Stapel

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert

Kommentare