+
Aufgrund baulicher Probleme muss der Rewe-Markt in Disteln schließen.

Filiale in Disteln

Rewe-Markt in Herten muss lange schließen

HERTEN - Vor wenigen Tagen erst ist der Rewe-Markt in Disteln vom Altbau in den neuen Anbau gezogen. Doch bereits nach wenigen Tagen musste dort der "Übergangsverkauf" gestoppt werden. Seit dem heutigen Freitag, 21. Juni ist die Fililale wieder geschlossen.

Probleme mit der Technik sorgen dafür, dass die Filiale voraussichtlich für insgesamt vier Monate bis mindestes Oktober nun komplett geschlossen bleiben muss.

Zum einen funktioniert die Klima-Anlage nicht so, wie es sein sollte, zum anderen gibt es auch beim Umbau der alten Ladenfläche immer wieder Probleme, die sich auf den Übergangsverkauf auswirken.

"Wie wollten unseren Kunden diese Unannehmlichkeiten auf Dauer nicht zumuten und haben deshalb die Reißleine gezogen", erklärt Martina Engelhardt-Kramer im Gespräch mit der Hertener Allgemeinen.

Sie führt die Filiale seit Jahresbeginn mit ihrem Mann Marcus Engelhardt. Sollte nichts Unvorhergesehenes passieren, möchte das Paar im Oktober mit zahlreichen Aktionen die Wiedereröffnung feiern. Dann wird der Markt von 800 auf 1800 Quadratmeter erweitert sein.

Alle Distelner Mitarbeiter werden nun während der Schließungsphase das Team im Rewe-Markt in Recklinghausen, am Westring 1, unterstützen, der ebenfalls dem Ehepaar gehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Weiße Pracht vor dem Rathaus Herten: So lief die  Eröffnung der "Winterwelt"
Pause an dieser Marler Baustelle
Pause an dieser Marler Baustelle
Umweltverband reiste nach Helsinki: Können die Finnen das Kraftwerk stoppen?
Umweltverband reiste nach Helsinki: Können die Finnen das Kraftwerk stoppen?

Kommentare