+
Das Wahrzeichen der Anlage ist ein stilisierter Förderturm. Er ist fast 16 Meter hoch.

Foto-Rundgang

So sieht die neue Förderturm-Raststätte an der A40 aus

SOMBORN - Sie schließt eine große Lücke im Autobahnnetz des Ruhrgebiets - und hat Dortmund nebenbei einen neuen Förderturm beschert: Die Tank- und Raststätte Beverbach an der A40 ist am Montag eröffnet worden. Das Gebäude besticht durch eine außergewöhnliche Architektur und ein begehbares Wahrzeichen. Wir haben einen Foto-Rundgang gemacht.

Rund sechs Millionen Euro hat die Anlage den Betreiber Aral gekostet, fast ein Jahr wurde an ihr gebaut. Besonders LKW-Fahrer werden sich über sie freuen. Beverbach ist die erste Raststätte auf der A40 zwischen dem niederländischen Venlo und Dortmund.

Als Wahrzeichen fungiert ein fast 16 Meter hoher und 26,5 Tonnen schwerer Förderturm, von dessen Aussichtsplattformen man einen Blick auf Dortmund und Bochum werfen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare