"Fridays for Future"-Bewegung

Umfrage: Klimaschutz-Demos von Schülern entzweien NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die freitäglichen Klimaschutz-Demos von Schülern spalten die Gemüter in Nordrhein-Westfalen. Einer Umfrage zufolge finden es 49 Prozent der Befragten in Ordnung, dass die Schüler dafür zum Teil die Schule sausen lassen. 49 Prozent sehen es genau andersrum.

Das meiste Verständnis haben Anhänger der Grünen, der Linken und der SPD. Mehrheitlich nicht gut finden die Demos die Anhänger von AfD, FDP und CDU. 92 Prozent der Befragten finden es allerdings grundsätzlich gut, dass sich Schüler für mehr Klimaschutz einsetzen. Die Umfrage wurde im Auftrag des WDR-Magazins "Westpol" von Infratest dimap erstellt. Die "Fridays for Future"-Bewegung geht auf die schwedische Aktivistin Greta Thunberg zurück. Die 16-Jährige demonstriert seit Monaten freitags in Stockholm. Mittlerweile schließen sich auch in Deutschland Schüler an. Die NRW-Landesregierung hatte zuletzt bekräftigt, dass die Schulpflicht gelte, und mit Sanktionen gedroht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Live-Ticker: Hier ist was los auf den Fußballplätzen im Vest Recklinghausen
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Einbrecher verwüsten Vereinsanlage - das ist beim SV Titania in Oer-Erkenschwick passiert
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden
Jäger warnt vor mehreren Wildschweinen in Suderwich: Tiere können gefährlich werden

Kommentare