Frontalzusammenstoß

Vier Verletzte bei Unfall in Wickede - Streit bei Unfallaufnahme

WICKEDE - Bei einem Frontalzusammenprall auf der Zeche-Norm-Straße sind am Samstag vier Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen hatte eine 27-jährige Dortmunderin beim Abbiegen den Wagen eines 25 Jahre alten Dortmunders übersehen. Bei der Unfallaufnahme kam der 25-Jährige aber in Bedrängnis.

Zu dem schweren Unfall kam es gegen 17.15 Uhr. Nach ersten Zeugenaussagen übersah die 27-jährige Dortmunderin beim Linksabbiegen von der Zeche-Norm-Straße auf den Altwickeder Hellweg das entgegenkommende Auto des 25-jährigen Dortmunders, der eigentlich Vorfahrt hatte. Die beiden Wagen stießen frontal zusammen.

Die Beifahrerin des 25-Jährigen, eine 22-jährigen Frau aus Dortmund, wurde dabei schwer verletzt. Die 27-Jährige sowie ihre 28-jährige Mitfahrerin, auch aus Dortmund, verletzten sich leicht.

Bei der Unfallaufnahme kam es zu einem Streit, als zwei Männer an der Unfallstelle auftauchten, die nach ersten Erkenntnissen der Polizei Familienangehörige der Unfallverursacherin waren. "Sie störten die Unfallaufnahme massiv und bedrängten den 25-jährigen Dortmunder", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. "Erst nach konsequenter Androhung einer Ingewahrsamnahme verließen sie wieder die Örtlichkeit."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Massenschlägerei an der Eichendorffstraße - was kann jetzt die Stadt unternehmen?
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Studien-Schock: Datteln gehört zu den Verlierern deutscher Mittelstädte
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Zwei junge Männer rasen mit Audi A6 ungebremst in eine Baustelle
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Recklinghäuser kommt bei Busunglück in Peru ums Leben
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage: Diese Strafe droht dem Flaschenwerfer aus dem Partyzug

Kommentare