Fußball

Spvgg. Erkenschwick unterliegt BVB 2:5 und wird gefeiert

OER-ERKENSCHWICK - Das Fußballfest zum 100. Geburtstag hatte die Spvgg. blendend organisiert. Aber dass es so fröhlich enden würde, damit hätten wohl selbst die kühnsten Erkenschwicker Optimisten nicht gerechnet: Da standen die Schwarz-Roten Hand in Hand vor ihren Fans und wurden begeistert gefeiert.

Wie in besten Oberliga-Tagen. „Kompliment ans ganze Team“, sagte Trainer Zouhair Allali, „die Jungs haben sich das wirklich verdient.“ Gerade hatten seinen Kicker vor rund 9 000 Zuschauern gegen den großen BVB nicht etwa 0:10 oder 0:15 verloren. Denn so lauteten vor dem Anpfiff die Tipps. Sondern nur mit 2:5. Und das Beste: In der zweiten Halbzeit hat die Spvgg. sogar ein 2:2 erkämpft. Gegen den deutschen Vizemeister. Wenn das nicht für Selbstbewusstsein sorgt.

Bei Borussia Dortmund ist derzeit viel von einem Umbruch die Rede. Bei der Spvgg. gab’s bekanntlich einen kompletten Abbruch – und nun folgt ein Neuaufbau mit blutjungen Kräften. Den düsteren Prognosen vor dem Spiel begegnete Trainer Zouhair Allali mit Fünfer-Abwehrkette, defensiven Mittelfeld und schwer nach hinten ackernden Stürmern. Das funktionierte leidlich. Der gefeierte BVB-Neuzugang Ousmane Dembélé erzielte zwar schon nach drei Minuten einen leichtfüßig herausgespielten Treffer zum 0:1. Und nach einer Viertelstunde fabrizierten die „Schwicker“ nach einer Hereingabe von Bruun Larsen ein kurioses Eigentor zum 0:2. Ansonsten aber hielt das Erkenschwicker Bollwerk. Allerdings mit gnädiger Unterstützung der Dortmunder Offensive. Die ließ ein halbes Dutzend guter Torchancen ungenutzt verstreichen. Allen voran der am stärksten umjubelte BVBV-Profi: Pierre-Emerick Aubameyang wollte gestern Abend einfach kein Tor gelingen wollte. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Passlack (48.) und Zimmermann (72.) erhöhten auf 0:4. Daneben aber vergaben die BVB-Profis Chancen in Hülle und Fülle, bis es Gonzalo Castro zu bunt wurde: Der Mittelfeldmann trat energisch an und wuchtete den Ball aus 15 Metern zum 0:5 ins Erkenschwicker Tor (80.). Das Spiel war gelaufen? Für den BVB vielleicht, für die Spvgg. noch nicht. Erst holte Erkenschwicks wuseliger Außen Eugene Ofosu-Ayeh einen Eckball heraus, dann bekam BVB-Torhüter Bonmann den Ball nicht zu fassen – Dennis Konarski stand richtig und köpfte das 1:5 (83.). „Ein irres Gefühl. Der Wechsel nach Erkenschwick hat sich schon gelohnt“, freute sich der Neuzugang vom SV Zweckel hinterher diebisch. Und es kam sogar noch besser: In der Schlussminute befördete der ehemalige Langenbochumer Niko Hawich, gerade eingewechselt, den Ball zum 2:5 ins Dortmunder Tor. BVB-Trainer Thomas Tuchel lobte: „Sehr engagiert, sehr diszipliniert. Ein solcher Oberligist ist eine Herausforderung.“ Wirklich: Er sagte Oberligist. Zoui Allali und seiner „Schwicker“, denen alle eine schwere Saison vorhersagen, wird’s sehr freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis RE: Gesamtes Ruhrgebiet nun Risikogebiet, Inzidenz steigt in GE auf 104,76
Coronavirus im Kreis RE: Gesamtes Ruhrgebiet nun Risikogebiet, Inzidenz steigt in GE auf 104,76
Coronavirus im Kreis RE: Gesamtes Ruhrgebiet nun Risikogebiet, Inzidenz steigt in GE auf 104,76
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Wolfsnachweis in den Kreisen Recklinghausen und Borken
Coronavirus im Vest: 193 aktuelle Fälle - Steigende Infektionszahlen in Coesfeld
Coronavirus im Vest: 193 aktuelle Fälle - Steigende Infektionszahlen in Coesfeld
Coronavirus im Vest: 193 aktuelle Fälle - Steigende Infektionszahlen in Coesfeld

Kommentare