Gebühren auf Spenden-Bareinzahlungen?

Sparkassen-Kassierer verärgert mit falscher Aussage

Dortmund - Die Kundin traute ihren Ohren nicht: Kirsten Aszmann wollte Gutes tun und dem Kinderschutzzentrum spenden. Doch die Dortmunder Sparkasse forderte daraufhin eine Gebühr in Höhe von mehr als 20 Euro.

Es ging um 500 Euro und um Zeit-Not: Kirsten Aszmann wollte dem Kinderschutzzentrum an der Gutenbergstraße in der Innenstadt die Spendensumme zukommen lassen, noch vor dem 15. Februar. Der Donnerstag (15. Februar) war der Stichtag für die Spenden-Verdoppelungs-Aktion über die Bethe-Stiftung.

Aszmann sauer über Gebühr

Aschermittwoch lief Kirsten Aszmann zur Sparkassen-Hauptstelle am Freistuhl, um ihre Spende bar einzuzahlen. Dann traute sie ihrem Gehör nicht mehr: "Der Mann an der Kasse der Hauptstelle sagte, dass Bareinzahlungen zugunsten Dritter 25 Euro Gebühren kosten würden." Sie fragte noch mal nach, da es sich ja um ein Spendenkonto handelte. Es blieb dabei. Letztendlich konnte die Kundin die 25 Euro für alle Beteiligten sparen, "da ich den Umweg über das Sparkassen-Konto meiner Mutter, für das ich Vollmacht habe, nutzen konnte", so Kirsten Aszmann. Sie findet es von dem Geldinstitut "frech", für eine gemeinnützige Spende solche Gebühren zu erheben.

Ein Blick in den Preisaushang der Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft der Sparkasse - Stichtag 1. Dezember 2017 - bleibt an einer deutlich niedrigen Gebühr hängen: Da ist die Rede von 9,50 Euro bei Bareinzahlung eigener Kunden zugunsten Dritter auf ein Konto bei der Sparkasse oder einem anderen Zahlungsdienstleister. Die Rede ist von maximal 999,99 Euro.

"Sparkasse erhebt keine Gebühren"

Dazu sagt Sparkassen-Sprecherin Katja Schütte: "Bargeld über diesen Betrag hinaus nimmt die Sparkasse gar nicht an." Das sei einer geschäftspolitischen Entscheidung geschuldet. Im Fall der spendenwilligen Kundin Kirsten Aszmann bedauert Katja Schütte, dass diese eine komplette Falschauskunft durch den Kassierer erhielt: "Die Sparkasse erhebt keine Gebühren auf Spenden-Bareinzahlungen". Dies solle nun intern für alle Mitarbeiter deutlich kommuniziert werden.

Die Commerzbank erhebt null Gebühren auf Bareinzahlungen, wenn es sich dabei um Spenden auf ein anerkanntes, gemeinnütziges Spendenkonto handelt. Bei der Deutschen Bank sind überhaupt keine Bareinzahlungen auf ein Konto Dritter möglich, "wegen des Geldwäsche-Gesetzes", erklärte eine Sprecherin. Und die Volksbank erhebt ebenfalls keine Gebühren auf Bar-Spenden, wie die kleine Umfrage dieser Redaktion ergab.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Neue Details zur Schlägerei bei Fußballspiel, Arbeiter fällt tief in Herten, Prozess fortgesetzt
Neue Details zur Schlägerei bei Fußballspiel, Arbeiter fällt tief in Herten, Prozess fortgesetzt
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schwerer Unfall im Schacht - Sanitäter müssen sofort Verstärkung holen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Schlägerei bei Vinnum gegen SV Herta 23 - Polizei ermittelt Tatverdächtigen
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Das "Wirxel-Haus" in Datteln steht im Internet zum Verkauf - treibt der Investor ein mieses Spiel? 
Trickdiebe in Datteln? Anwohner im Beisenkamp fühlen sich durch Gaunerzinken verunsichert
Trickdiebe in Datteln? Anwohner im Beisenkamp fühlen sich durch Gaunerzinken verunsichert

Kommentare