Gehaltslevel

Schalkes Heidel: Bayern und Dortmund wirtschaftlich weit weg

Gelsenkirchen (dpa) - Sportvorstand Christian Heidel sieht den FC Schalke 04 nicht auf dem wirtschaftlichen Niveau von Bayern München und Borussia Dortmund. "Bayern und Dortmund sind wirtschaftlich weit weg vom Rest der Liga", sagte der 55-Jährige der "Sport Bild" (Mittwoch). Das Gehaltsbudget des BVB sei "fast doppelt so hoch wie das von Schalke", ergänzte Heidel.

Sein Verein bewege sich auf einem Gehaltslevel mit Leipzig, Wolfsburg, Leverkusen und Mönchengladbach. Der VfB Stuttgart komme "immer näher ran". Außer bei Borussia Mönchengladbach stünden bei den anderen Clubs Unternehmen im Hintergrund, sagte Heidel. "Aber auch diese Clubs qualifizieren sich nicht jedes Jahr für die Champions League."

Zum aktuellen Tabellenplatz 13 des Bundesliga-Vizemeisters der vergangenen Saison sagte Heidel, man wolle nichts schönreden. "Dennoch muss man den bisherigen Saisonverlauf differenziert betrachten. Wir stehen auch im Achtelfinale der Champions League und im DFB-Pokal. Unser Kerngeschäft ist aber natürlich die Bundesliga - und da fehlen uns acht Punkte." Derzeit sind es 18.

Der FC Schalke 04 bestreitet am Sonntag (18.00 Uhr) gegen den Tabellenfünften VfL Wolfsburg sein erstes Rückrundenspiel in der Bundesliga.

Vorstand des FC Schalke 04

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Einsatz im Horror-Haus: Darum bedrohte ein Mann eine Frau mit der Pistole
Hauptverkehrsader in Herten wird zur Einbahnstraße
Hauptverkehrsader in Herten wird zur Einbahnstraße
Weitere Festnahme nach Raubserie, Einbrecher in Herten verhaftet, Einsatz in "Horror-Haus"
Weitere Festnahme nach Raubserie, Einbrecher in Herten verhaftet, Einsatz in "Horror-Haus"
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Schwerer Unfall in Oer-Erkenschwick: Auto erfasst freilaufendes Pferd
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand
Festnahmen nach Tankstellen-Raubserie in Castrop-Rauxel: Es gibt einen neuen Sachstand

Kommentare