Mit diesen Möbelgleitern soll ein 58-Jähriger in Gelsenkirchen mehrere Autos beschädigt haben. 
+
Mit diesen Möbelgleitern soll ein 58-Jähriger in Gelsenkirchen mehrere Autos beschädigt haben. 

Polizei klärt Fall auf

58-Jähriger soll reihenweise Autos beschädigt haben - mit diesem kuriosen Tatwerkzeug

Die Polizei in Gelsenkirchen hat jetzt einen 58-Jährigen überführt, der reihenweise Autos beschädigt haben soll. Dabei spielten Möbelgleiter eine wesentliche Rolle.

  • Serie von Sachbeschädigungen begann am 5. April 2020.
  • Tatort war zunächst die Johannes-Rau-Allee in Gelsenkirchen.
  • Geschnappt wurde der 58-Jährige am 30. Mai 2020.

Der Gelsenkirchener Polizei ist es offenbar gelungen, eine Tatserie von "gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr" aufzuklären. Ein 58-jähriger Gelsenkirchener wird verdächtigt, in mindestens zehn Fällen sogenannte Möbelgleiter mit spitzen Nägeln auf die Fahrbahn der Johannes-Rau-Allee und umliegende Straßen gelegt zu haben. 

Gelsenkirchen: Täter schlug in den Nachtstunden zu

"Durch die Taten wurden insgesamt acht Pkw beschädigt, darunter auch zwei Streifenwagen", berichtet die Polizei. Der polizeibekannte Mann begann sein Werk am 5. April 2020, geschnappt wurde er am 30. Mai 2020. Sämtliche aktenkundigen Vorfälle ereigneten sich an Wochenenden in den Nachtstunden. 

Schnell sei den Ermittlern des Verkehrskommissariats klar gewesen, dass sie es mit einem Serientäter zu tun haben müssen. Daraufhin richtete das Polizeipräsidium eine Ermittlungskommission ein, die mit Hochdruck an der Aufklärung der Taten gearbeitet habe. Der Erfolg habe sich dann am vergangenen Pfingstwochenende eingestellt. 

Gelsenkirchen: Zivilfahnder erwischen 58-Jährigen

Zivilfahnder hätten den 58-Jährigen am Samstag, gegen 0.40 Uhr, dabei erwischt, wie er erneut mit Nägeln gespickte Möbelgleiter auf die Straße legte. In der Wohnung des Täters hätten die Beamten zahlreiche Beweismittel gefunden und sichergestellt. Es entstanden laut Polizei Sachschäden im vierstelligen Bereich. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ermittlungen dauern an.

Bei einem schweren Unfall auf der A45 bei Dortmund-Süd wurde am Dienstagabend (2.6.) ein Arbeiter aus Marl (43) verletzt. Er schwebt in Lebensgefahr.

Die Diskussionen um das Kraftwerk Datteln 4 und die Proteste gegen die Inbetriebnahme reißen nicht ab. Die Stimmung ist dabei nach wie vor sehr aufgeheizt. Nur selten geht es dabei um Fakten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Karneval mit Mundschutz und Abstand? Das haben die Jecken in Marl vor
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Planung der Saison 2020/2021 liegt auf  Eis - SV Horneburg steht vor ungewisser Zukunft
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Exhibitionist belästigt Frauen in Gelsenkirchen - die Polizei bittet um Hinweise
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Gute Nachrichten für Nutzer der Stadtbibliothek - es gibt einen neuen praktischen Service
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still
Strom weg, Loch gebuddelt, neues Problem: Jetzt steht die Baustelle seit Wochen still

Kommentare