Die Polizei in Gelsenkirchen verfolgte Autodiebe. (Symbolfoto)
+
Die Polizei in Gelsenkirchen verfolgte Autodiebe. (Symbolfoto)

Polizei verfolgt Autodiebe

Kurz mal Handschuhe geholt - da war der Wagen auch schon weg

  • Erwin Kitscha
    vonErwin Kitscha
    schließen

Der Motor des Wagens läuft. Schnell will der Fahrer noch Handschuhe und Mütze aus dem Haus holen. Als er wiederkommt, preschen zwei Unbekannte mit dem Auto davon. Die Spritztour bleibt nicht folgenlos.

Am Sonntag (7.2.) gegen 14.50 Uhr hatte ein Mann auf der Henri-Dunant-Straße in Gelsenkirchen-Bismarck sein Auto von Schnee- und Eis befreit. Wie die Polizei weiter berichtet, wollte der 50-Jährige dann noch schnell Handschuhe und Mütze aus dem Haus holen.

Der gestohlene Renault Twingo (l.) hat einen VW Polo gerammt.

Zwei Jugendlichen stehlen Auto in Gelsenkirchen

Den Motor des Wagens ließ er laufen. Als der Mann zurückkam, sah er zwei Jugendliche im Auto sitzen. Sie wollten gerade damit losfahren. Der 50-Jährige versuchte vergeblich, den rückwärtsfahrenden Wagen durch das Öffnen einer Tür zu stoppen. Dabei verletzte er sich leicht.

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Renault Twingo ein. Um 15.06 Uhr sichtete eine Streifenwagenbesatzung den Wagen im Bereich der Florastraße/Bismarckstraße. Der Fahrer des Renaults gab Gas. Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf. Der Streifenwagen musste aber abreißen lassen: Ein wegen der Straßenglätte langsam fahrendes Auto ließ den Streifenwagen nicht passieren.

Autodiebe flüchten zu Fuß vor der Polizei

Später machten Polizeibeamte den gestohlenen Renault auf der Walpurgisstraße aus. Dort kam der Wagen von der Fahrbahn ab und ramponierte dabei drei andere Fahrzeuge. Die Fahrzeuginsassen stiegen aus und liefen davon.

Die Täter werden so beschrieben: 1,50 Meter bis 1,60 Meter groß, sie trugen dunkle Winterkleidung und dunkle Mützen. Einer von beiden hat einen leichten Oberlippenbart, der andere einen gräulichen, kurzen Vollbart. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können (Telefon 0209/365 8212 oder 0209/365 8240).

Hier die Pressemeldung der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Chaos bei Impftermin-Vergabe: KVWL nicht zuständig für Berufstätige mit höchster Priorität: Eine Betroffene berichtet
Chaos bei Impftermin-Vergabe: KVWL nicht zuständig für Berufstätige mit höchster Priorität: Eine Betroffene berichtet
Chaos bei Impftermin-Vergabe: KVWL nicht zuständig für Berufstätige mit höchster Priorität: Eine Betroffene berichtet
Auf Schalke brennt es - nicht nur beim Verein: Folgenschweres Feuer in einem Mehrfamilienhaus
Auf Schalke brennt es - nicht nur beim Verein: Folgenschweres Feuer in einem Mehrfamilienhaus
Auf Schalke brennt es - nicht nur beim Verein: Folgenschweres Feuer in einem Mehrfamilienhaus
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Neuer Ärger um Impftermine - Sieben weitere Corona-Tote, Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Laschet für vorsichtige Öffnungsschritte - Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Laschet für vorsichtige Öffnungsschritte - Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Laschet für vorsichtige Öffnungsschritte - Lockdown-Verlängerung bis zum 28. März?
Sieben Corona-Tote - Chaos bei der Impfvergabe, Überstunden an der Schere, Saftige Geldstrafe nach Hasstiraden im Netz, Frau mit Hund vom Zug erfasst
Sieben Corona-Tote - Chaos bei der Impfvergabe, Überstunden an der Schere, Saftige Geldstrafe nach Hasstiraden im Netz, Frau mit Hund vom Zug erfasst
Sieben Corona-Tote - Chaos bei der Impfvergabe, Überstunden an der Schere, Saftige Geldstrafe nach Hasstiraden im Netz, Frau mit Hund vom Zug erfasst

Kommentare