+
Autofahrer fährt zu schnell durch 30er-Zone.

Raserei

Wie gefährlich: So schnell raste ein Autofahrer in Gelsenkirchen durch eine 30er-Zone

  • schließen

Ein Autofahrer fuhr in Gelsenkirchen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch eine 30er-Zone. 16 weitere Fahrer hielten sich nicht an das vorgeschriebene Tempo. 

Am Freitag, den 2. August, ist ein Autofahrer mit 79 Stundenkilometern durch eine 30er-Zone gefahren. Polizisten registrierten ihn gegen 17.30 Uhr im Eppmansweg in Hassel: Dort ignorierte er zusätzlich sogar ein Warnschild, das auf spielende Kinder hinweist. 

Autofahrer fuhr mit 79 Stundenkilometern durch eine 30er Zone in Gelsenkirchen

In diesem Fall handelt es sich um vorsätzliches Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit – daher erwarten den Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. 

Zusätzlich zu diesem Fahrer fielen den Polizeibeamten noch 16 weitere Autofahrer auf, die sich nicht an das vorgeschriebene Tempo 30 hielten. Daher warnt die Polizei: Raser gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch das Leben Anderer.

In Gelsenkirchen-Buer haben unbekannte Täter außerdem Mülleimer angezündet. Die Polizei sucht Zeugen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfassbare Tat an Tankstelle in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach zwei Männern - Zusammenhang mit früherem Vorfall?
Unfassbare Tat an Tankstelle in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach zwei Männern - Zusammenhang mit früherem Vorfall?
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
Baugrundstück ist wieder zugewachsen - das passiert jetzt an der Ewaldstraße 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
In Waltrop gibt's jetzt einen Mietspiegel: Ein Fachmann erklärt, warum das sinnvoll ist 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Zechengelände wieder im Fokus: Illegale Rennen, nächtliche Gelage, viele Verstöße 
Coronavirus: Nur noch 37 aktuelle Fälle im Kreisgebiet, Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie sinkt
Coronavirus: Nur noch 37 aktuelle Fälle im Kreisgebiet, Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie sinkt

Kommentare