Auf einem Bildschirm steht das Wort Fahndungen, daneben ist eine Schutzmaske zu sehen
+
Die Polizei Bochum fahndet nach Betrügern, die in Herne angebliche Maskenkontrollen durchgeführt haben.

Kriminelle nutzen Corona-Krise aus

Polizei warnt vor neuen Betrugsmaschen: So perfide gehen die Täter vor - jetzt auch Fälle in Gelsenkirchen

  • Oliver Prause
    vonOliver Prause
    schließen

In der Corona-Krise überprüft das Ordnungsamt die Einhaltung der Schutzregeln. Die Polizei warnt aber vor Kriminellen, die sich in Herne als Maskenkontrolleure ausgeben. Auch aus Gelsenkirchen werden Betrugsfälle gemeldet.

Update, 6.11., 13.55 Uhr: Nach den Vorfällen in Herne haben Corona-Betrüger jetzt auch die Polizei in der Nachbarstadt Gelsenkirchen auf den Plan gerufen. Denn hier gab es ebenfalls schon Versuche, die Pandemie für kriminelle Machenschaften auszunutzen. Laut der Behörde spielte sich das Geschehen hierbei meist aber nicht in der Öffentlichkeit, sondern zum Beispiel an der Haustür ab.

Die Täter gaben sich entweder als falsche Polizeibeamte, als vermeintlich erkrankte Angehörige oder - wie in Herne - als Behördenmitarbeiter aus. Danach fordern sie von den Anwohnern unter dem perfiden Vorwand des Coronavirus die Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen. Aber auch telefonisch oder im Internet sind die Kriminellen nach Angaben der Gelsenkirchener Polizei verstärkt aktiv.

Polizei Gelsenkirchen warnt Bürger vor Betrügern: „Seien Sie misstrauisch!“

Die Behörde empfiehlt: „Seien Sie immer misstrauisch, wenn Fremde oder angebliche Angehörige an der Haustür, am Telefon oder im Internet Geld von Ihnen verlangen. Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Ziehen Sie Nachbarn oder Angehörige hinzu oder rufen Sie gleich die Polizei! Informieren Sie sich über Schutzmöglichkeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus unter www.polizei-beratung.de/corona-straftaten oder nutzen Sie dafür die kostenlose Warn-App NINA.“

Vorfälle in Herne: Passanten im Volkspark Eickel „abgezockt“

Erstmeldung, 5.11., 11.24 Uhr: Die Polizei Bochum warnt Bürger vor einer neuen Betrugsmasche. Wie die Behörde am Donnerstag berichtet, gab es mehrere Vorfälle in Herne, bei denen unbekannte Täter versucht haben, Passanten abzuzocken. Die Betrüger geben sich als Mitarbeiter des Ordnungsamtes aus.

Im Volkspark Eickel kontrollierten sie angeblich, ob die Spaziergänger dort Schutzmasken trugen. Allerdings besteht laut Polizei in diesem Bereich überhaupt keine Maskenpflicht. Dennoch haben die Betrüger in dem Park versucht, die Bürger um ihr Geld zu bringen. Außerdem wurden sie in der neu gekennzeichneten Fahrradstraße auf der Bochumer Straße beobachtet.

Betrugsmasche in Herne: Angebliche Ordnungsamts-Mitarbeiter tragen gelbe Warnwesten

Bekleidet waren die unbekannten Täter mit gelben Warnwesten mit der Aufschrift „Ordnungsamt“. Die Stadt Herne und die Polizei Bochum weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes im Einsatz aktuell keine Warnwesten tragen. Stattdessen sind sie in dunkelblauer Dienstkleidung unterwegs. Mithilfe ihres Dienstausweises können sie sich stets legitimieren.

Polizei Bochum bittet um Zeugenhinweise

Die Polizei hat die Ermittlungen zu der neuen Betrugsmasche aufgenommen und bittet Zeugen, sich beim zuständigen Regionalkommissariat (KK 35) unter der Telefonnummer 02323/950-8510 zu melden. In akuten Fällen soll der Polizeinotruf 110 gewählt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 13 weitere Todesfälle, mehr als 10.000 Fälle insgesamt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 13 weitere Todesfälle, mehr als 10.000 Fälle insgesamt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 13 weitere Todesfälle, mehr als 10.000 Fälle insgesamt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weitere Todesfälle, Hotel-Übernachtungen zum Fest in NRW möglich
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weitere Todesfälle, Hotel-Übernachtungen zum Fest in NRW möglich
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Weitere Todesfälle, Hotel-Übernachtungen zum Fest in NRW möglich
Ralf Moeller bei „Duell um die Welt“, Marler nach Messer-Attacke vor Gericht, 400 Strohballen in Brand
Ralf Moeller bei „Duell um die Welt“, Marler nach Messer-Attacke vor Gericht, 400 Strohballen in Brand
Ralf Moeller bei „Duell um die Welt“, Marler nach Messer-Attacke vor Gericht, 400 Strohballen in Brand
Großer Ansturm auf Wohnungen in Immobilie "Hansa 101"
Großer Ansturm auf Wohnungen in Immobilie "Hansa 101"
Großer Ansturm auf Wohnungen in Immobilie "Hansa 101"
Verband: In Bahntrassen-Radwegen Potenzial für Bahnstrecken
Verband: In Bahntrassen-Radwegen Potenzial für Bahnstrecken

Kommentare