Ekelhafte Taten in Gelsenkirchen

In Sonnenstudios Frauen in der Nachbarkabine gefilmt - Mutmaßlicher Täter stellt sich der Polizei

  • Oliver Prause
    vonOliver Prause
    schließen

Ein Spanner treibt in Gelsenkirchen dort sein Unwesen, wo Nacktheit Pflicht ist. In Sonnenstudios filmt er Frauen in der Nachbarkabine. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt.

Update, 29.1., 9.14 Uhr: Die Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Gelsenkirchen nach einem mutmaßlichen Exhibitionisten scheint erfolgreich gewesen zu sein. Denn noch am Mittwochabend (27.1.) hat sich ein 39 Jahre alter Mann, auf den die Beschreibung passt, auf einer Polizeiwache gestellt. Die Ermittlungen der Behörde in dem Fall dauern allerdings weiter an.

Erstmeldung, 27.1., 12.16 Uhr: Die Polizei in Gelsenkirchen fahndet nach einem Mann, der in verschiedenen Sonnenstudios der Stadt Frauen nachgestellt und exhibitionistische Handlungen vollzogen haben soll. Nach Angaben der Behörde war die Vorgehensweise des mutmaßlichen Triebtäters immer dieselbe.

Nachdem er das jeweilige Sonnenstudio betreten hatte, ließ er sich immer Kabinen neben Frauen geben und verschaffte sich dann auf unterschiedliche Weise Einblicke in die Nachbarkabinen. Danach soll sich der Mann selbst befriedigt haben. In mindestens einem Fall versuchte Unbekannte sogar, seine leicht- oder komplett unbekleideten Nachbarinnen über die Kabinenwand mit einem Mobiltelefon zu filmen. Die Taten ereigneten sich laut Polizei im Zeitraum von Samstag, 6. Juni, 14.55 Uhr, bis Dienstag, 9. Juni 2020, 14.55 Uhr.

StadtGelsenkirchen
RegierungsbezirkMünster
Einwohnerzahl259.645 (Stand: 31.12.2019)
Kfz-KennzeichenGE
OberbürgermeisterinKarin Welge (SPD, seit 27.9.2020)

Polizei Gelsenkirchen dreht den Spieß um und zeigt Bilder des Täters

Bisher hatte die Behörde bei ihrer Fahndung noch keine heiße Spur, die zu dem Mann führt. Der Verdächtige wurde jedoch von mehreren Überwachungsanlagen an den Eingängen der Sonnenstudios aufgezeichnet. In der Hoffnung, sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zu bekommen, hat nun das Amtsgericht Essen die Veröffentlichung dieser Überwachungsfotos angeordnet.

Spanner in Gelsenkirchen: Polizei veröffentlicht Personenbeschreibung

Außerdem hat die Polizei Gelsenkirchen (auf 24VEST.de* finden Sie weitere Artikel aus der Stadt Gelsenkirchen*) eine Beschreibung des mutmaßlichen Spanners und Exhibitionisten veröffentlicht: Er soll 30 - 40 Jahre alt und 165 cm groß sein, eine kräftige Statur und dunkelbraune, wuschelige Haare, braune Augen sowie leicht eingesackte Schultern haben. Bei seinen Taten trug er blaue Jeans, ein rotes T-Shirt mit weißen Streifen Adidas oder ein schwarzes G-Star-T-Shirt. Außerdem soll der Gesuchte am Ringfinger rechts oder links eine Tätowierung haben.

Wer Angaben zu dem abgebildeten Mann machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Gelsenkirchen - die kürzlich auch einem aggressiven Passanten bei einer Personenkontrolle* gegenüberstand - unter den Rufnummern 0209/365-7112 (Kriminalkommissariat 11) oder 0209/365-8240 (Kriminalwache) zu melden. (op) *24VEST.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Verlust in Millionenhöhe: Askania insolvent, Abzocker-Parkplatz heute im TV, Haard-Schacht ist Geschichte, Tiefe Trauer in Waltrop,  Inzidenz bei 65,6
Verlust in Millionenhöhe: Askania insolvent, Abzocker-Parkplatz heute im TV, Haard-Schacht ist Geschichte, Tiefe Trauer in Waltrop, Inzidenz bei 65,6
Verlust in Millionenhöhe: Askania insolvent, Abzocker-Parkplatz heute im TV, Haard-Schacht ist Geschichte, Tiefe Trauer in Waltrop, Inzidenz bei 65,6
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Acht weitere Todesopfer, Fallzahl leicht gestiegen - aber alle Städte im Kreis unter der 100er-Marke
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Acht weitere Todesopfer, Fallzahl leicht gestiegen - aber alle Städte im Kreis unter der 100er-Marke
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Acht weitere Todesopfer, Fallzahl leicht gestiegen - aber alle Städte im Kreis unter der 100er-Marke
Kupferrohre nicht immer ideal
Kupferrohre nicht immer ideal
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 26 weitere Todesfälle - Corona-Varianten auf dem Vormarsch
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 26 weitere Todesfälle - Corona-Varianten auf dem Vormarsch
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 26 weitere Todesfälle - Corona-Varianten auf dem Vormarsch
Mumien-Räuber unterrichtete zum Thema Banküberfall
Mumien-Räuber unterrichtete zum Thema Banküberfall
Mumien-Räuber unterrichtete zum Thema Banküberfall

Kommentare