Die Polizei sucht Zeugen, die eine versuchte Vergewaltigung in Gelsenkirchen beobachtet haben.
+
Die Polizei sucht Zeugen, die eine versuchte Vergewaltigung in Gelsenkirchen beobachtet haben.

Ermittlungen laufen

Versuchte Vergewaltigung in Gelsenkirchen – die Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Mann hat in Gelsenkirchen eine Frau verfolgt und von hinten angefallen. In ihrer Not versuchte sie, von anderen Autofahrern Hilfe zu bekommen - zunächst vergebens.

Mitten in der Nacht hat ein bislang unbekannter Mann eine 53-jährige Frau überfallen und versucht, zu vergewaltigen. Der Vorfall hatte sich bereits am 22. September auf der Küpperbuschstraße in der Feldmark in Gelsenkirchen ereignet.

Frau in Gelsenkirchen von hinten angefallen

Gegen 2 Uhr soll der Unbekannte die Frau zunächst verfolgt und dann von hinten angefallen haben. Nach der Tat lief der in unbekannte Richtung davon.

Nach Angaben der Polizei hatte die Frau versucht, mehrere Autos anzuhalten, um Hilfe zu bekommen. Erst das dritte Auto stoppte. 

Versuchte Vergewaltigung in Gelsenkirchen: Die Polizei bittet um Hinweise

Die 53-Jährige beschreibt den Täter wie folgt: etwa 170 Zentimeter groß, etwa 30 bis 35 Jahre alt, blonde bis dunkelblonde mittelkurze Haare. Er trug eine kurze Jogginghose und braune Leder-Zehentrenner.

Er hatte einen braunen Teint. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas beobachtet haben oder Angaben zu dem gesuchten Mann machen können. Insbesondere bittet die Polizei die Autofahrer, die in der fraglichen Zeit über die Küpperbuschstraße gefahren sind, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter 0209/ 365 -7112 oder -7113 oder an die Kriminalwache unter -8240.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Am Sonntag wurde eine Touristin aus Norwegen Opfer einer Vergewaltigung. Sie hatte den ihr unbekannten Mann nach dem Oktoberfestbesuch in einer Kneipe kennengelernt.
  • Nach einem mutmaßlichen Sex-Übergriff auf eine Grundschülerin muss sich ein 54-jähriger Waltroper vor Gericht verantworten. Laut Anklage liegt der Vorfall mehr als 15 Jahre zurück.
  • In Mülheim sollen mehrere Kinder und Jugendliche eine Frau vergewaltigt haben. Nun werden schreckliche Details zum mutmaßlichen Haupttäter (14) bekannt. Der Familie droht nun die Abschiebung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Weltrekordler wählt falsche Taktik - nur bis Kilometer 25 "war alles easy"
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Ausflugsziel für die Sommerferien: Die Bauspielfarm ist um eine Attraktion reicher
Die Müllabfuhr will effektiver arbeiten: So soll eine sechsstellige Summe eingespart werden
Die Müllabfuhr will effektiver arbeiten: So soll eine sechsstellige Summe eingespart werden
Urlaub in der Heimat: Das gibt es bei einer Radtour im Ruhrgebiet zu entdecken - Tipps für Anfänger
Urlaub in der Heimat: Das gibt es bei einer Radtour im Ruhrgebiet zu entdecken - Tipps für Anfänger
Corona im Schlachthof: Erstattung von Lohnkosten? Tönnies will sich Geld vom Land zurückholen
Corona im Schlachthof: Erstattung von Lohnkosten? Tönnies will sich Geld vom Land zurückholen

Kommentare