+
So ist eine E-Ladestelle gekennzeichnet.

Stadt Gelsenkirchen klärt auf

Parken an E-Ladesäulen - was erlaubt ist und was nicht

  • schließen

Der Verkehrsüberwachungsdienst der Revierstadt droht bei Fehlbelegungen mit dem Abschleppdienst. 

Parken an E-Ladesäulen ist nur Elektrofahrzeugen mit E-Kennzeichen gestattet. Darauf weist die Stadt Gelsenkirchen noch einmal ausdrücklich hin. 

Auch bei E-Fahrzeugen gelten Regeln

Anders als bei vergleichbaren Beschilderungen (etwa Bewohnerparken) dürfen auch außerhalb der angegebenen Zeiten nur und ausschließlich Elektrofahrzeuge mit E-Kennzeichen dort geparkt werden. Tagsüber (werktags) von 8 bis 18 Uhr dürfen E-Fahrzeuge maximal drei Stunden den Parkplatz zum Aufladen nutzen. Von 18 Uhr abends bis 8 Uhr morgens dürfen die Parkplätze zeitlich unbegrenzt von E-Fahrzeugen mit E-Kennzeichen genutzt werden.

Noch bleibt es bei Verwarnungen mit Flyern

Da die eingeführte Beschilderung für die Verkehrsteilnehmer noch relativ neu ist (siehe Foto im Anhang), leistet der Verkehrsüberwachungsdienst derzeit gezielt Aufklärungsarbeit (Verwarnungen und Flyer). Doch dabei soll es nicht bleiben: Sollte es zukünftig aber noch immer zu Fehlbelegungen auf Parkplätzen mit E-Ladesäule kommen, wird der Verkehrsüberwachungsdienst Falschparker abschleppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Abstimmung über Volksbank-Fusion, Projekt gegen Vandalismus, Unfall mit Schwerverletzten
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Nächster Tiefschlag: Freigabe der Hebewerkbrücke bleibt für lange Zeit ausgeschlossen
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Volksbank Waltrop: 235 Ja-Stimmen für die Fusion mit Dortmund
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen
Polizei darf Daten des Bandidos-Chefs speichern - Grund sind etliche Vorstrafen

Kommentare