Mit extrem überhöhter Geschwindigkeit ist ein Audi in Gelsenkirchen aus dem Verkehr gezogen worden. Und der Fahrer hätte gar nicht am Steuer sitzen dürfen.
+
Mit extrem überhöhter Geschwindigkeit ist ein Audi in Gelsenkirchen aus dem Verkehr gezogen worden. Und der Fahrer hätte gar nicht am Steuer sitzen dürfen.

Bei illegaler Spritztour ertappt

Rasender Audi in Gelsenkirchen gestoppt: Sogar die Polizei ist entsetzt von der Person am Steuer

  • Oliver Prause
    vonOliver Prause
    schließen

Bei einer Radarkontrolle zieht die Polizei Gelsenkirchen einen viel zu schnellen Audi aus dem Verkehr. Doch richtig entsetzt sind die Beamten, als sie sehen, wer am Steuer des Wagens sitzt.

Die Polizei Gelsenkirchen hat einen besonders dreisten Raser aus dem Verkehr gezogen. Der Fahrer des Audi-SUV war nicht nur mit extrem überhöhtem Tempo unterwegs, er hätte eigentlich überhaupt nicht am Steuer des hochmotorisierten Wagens sitzen dürfen.

Wie die Behörde am Dienstag berichtet, war das pfeilschnelle Auto den Beamten am Montag gegen 14.40 Uhr bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf dem Ostring im Stadtteil Buer aufgefallen. Der Audi-SUV hatte laut der Messergebnisse der Polizisten 98 Stundenkilometer statt der an dieser Stelle erlaubten 50 km/h auf dem Tacho.

Junger Raser in Gelsenkirchen ignoriert Anhaltezeichen der Polizei

Einer der Beamten gab dem Verkehrssünder - neben dem eine weitere Person saß - daher deutliche Anhaltezeichen. Aber statt stehenzubleiben, trat der Fahrer weiter aufs Gas und setzte seine Tour mit unverminderter Geschwindigkeit fort. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr dem Audi hinterher.

Kurz darauf fanden die Polizisten den bereits abgestellten Wagen auf dem Parkplatz einer Schule an der Straße Löchter. Fahrer und Beifahrer hatten das Auto bereits verlassen und wollten sich noch in einem Gebüsch verstecken. Aber die Polizisten konnten den Fahrer aus Gelsenkirchen in Gewahrsam nehmen und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher.

Verbotene Spritztour durch Gelsenkirchen im Wagen des Vaters

Wie sich herausstellte, war der Raser gerade mal 15 Jahre alt und damit natürlich überhaupt nicht berechtigt, Auto zu fahren. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Audi dem Vater des Jugendlichen gehört. Der erschien später auch am Ort des Geschehens und nahm seinen Sohn nach dessen illegalem Ausflug in Obhut. Der Minderjährige muss jetzt mit einem Strafverfahren rechnen.

Die Polizei Gelsenkirchen ist zurzeit auch auf der Suche nach einer vermissten Zwölfjährigen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz sinkt auf 167,1 - leider sieben weitere Tote
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz sinkt auf 167,1 - leider sieben weitere Tote
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Inzidenz sinkt auf 167,1 - leider sieben weitere Tote
Eine Brücke zwischen Norden und Osten
Eine Brücke zwischen Norden und Osten
Eine Brücke zwischen Norden und Osten
Rocker sagt aus: "Er fiel um wie ein Baumstamm. Ich dachte, er wäre tot"
Rocker sagt aus: "Er fiel um wie ein Baumstamm. Ich dachte, er wäre tot"
Rocker sagt aus: "Er fiel um wie ein Baumstamm. Ich dachte, er wäre tot"
Modekette Forever 21 schließt nach nur einem Jahr
Modekette Forever 21 schließt nach nur einem Jahr
Modekette Forever 21 schließt nach nur einem Jahr
Karussell an der Spitze der Finanzämter
Karussell an der Spitze der Finanzämter
Karussell an der Spitze der Finanzämter

Kommentare