In Gelsenkirchen wurde ein schwer bewaffneter Jugendlicher von der Polizei kontrolliert.
+
In Gelsenkirchen wurde ein schwer bewaffneter Jugendlicher von der Polizei kontrolliert.

Erschreckender Fund

Polizei kontrolliert 17-Jährigen in der Straßenbahn - er ist schwer bewaffnet unterwegs

In Gelsenkirchen haben Polizeibeamte am Montag einen 17-Jährigen in einer Straßenbahn kontrolliert. Was sie bei ihm fanden, ist durchaus erschreckend.

  • In Gelsenkirchen haben Polizeibeamte einen Hinweis auf einen bewaffneten 17-Jährigen bekommen.
  • Sie kontrollierten ihn in einer Straßenbahn im Stadtteil Beckhausen.
  • Der junge Mann war bei der Kontrolle schwer bewaffnet. 

Bei einer Polizeikontrolle in Gelsenkirchen fanden die Beamten am Montag Erschreckendes, das berichtet 24Vest.de*. So hatten die Beamten kurz vor ihrem Einsatz Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, dass ein junger Mann mit einer Schusswaffe unterwegs sei. In einer Straßenbahn im Stadtteil Beckhausen kontrollierten die Polizisten daraufhin einen verdächtigen 17-Jährigen. 

Polizei-Kontrolle in Gelsenkirchen - Jugendlicher ist schwer bewaffnet

Das Erschreckende: Tatsächlich fanden die Beamten laut Polizei-Pressemitteilung bei dem Jugendlichen eine geladene Schreckschusswaffe, mehrere Patronen und ein Messer. Der 17-Jährige hatte die Waffen jedoch nach eigenen Angaben nicht grundlos mitgeführt. Er soll angegeben haben, sie zur Selbstverteidigung bei sich zu tragen. 

Die Schreckschusswaffe habe er zu allem Überfluss kurz vor der Kontrolle auch noch durch einen Schuss in die Luft getestet. 

Polizisten stellen Waffen in Gelsenkirchen sicher

Die Polizeibeamten taten daraufhin das einzig Richtige: Sie stellten die Waffen sicher und brachten den jungen Mann zu sich nach Hause. Dort wurde der 17-Jährige an seine erziehungsberechtigte Mutter übergeben. 

Für den bewaffneten Jugendlichen wird diese Aktion definitiv noch ein Nachspiel haben: Gegen ihn ermittelt die Polizei, die aktuell auch von einem Anschlag auf einen Mann aus Marl berichtet, nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Eine entsprechende Strafanzeige wurde geschrieben. 

Bombendrohung sorgte für Unruhe in Gelsenkirchen

Ebenfalls in Gelsenkirchen gab es kürzlich große Aufregung wegen einer Bombendrohung in der Innenstadt: Die Polizei musste ein Gebäude an der Bahnhofsstraße räumen. Ganz in der Nähe trieb kürzlich auch ein Ladendieb sein Unwesen. Nun fahndet die Polizei mit Fotos nach einem Mann mit einer auffälligen orangenen Jacke. Ein Häftling aus dem Gefängnis in Bielefeld nutzte seinen Freigang zum Besuch der Mutter in Gelsenkirchen. Die Visite nahm dann etwas mehr Zeit in Anspruch als erlaubt.

*24VEst.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

rath

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Zwei Jahre danach: Was ist eigentlich aus den "Schwarze Kuhle"-Betreibern geworden?
Zwei Jahre danach: Was ist eigentlich aus den "Schwarze Kuhle"-Betreibern geworden?
Die Bike-Bahn wird immer attraktiver: 25 Helfer am Start 
Die Bike-Bahn wird immer attraktiver: 25 Helfer am Start 
Dattelner Bürger wollen Parkplätze, ein Klettergerüst aber kein Gewerbegebiet 
Dattelner Bürger wollen Parkplätze, ein Klettergerüst aber kein Gewerbegebiet 
BVB: Drama um Marco Reus - Keine Einsätze mehr 2020? Manager Zorc mit deutlichen Worten zu seinem Star
BVB: Drama um Marco Reus - Keine Einsätze mehr 2020? Manager Zorc mit deutlichen Worten zu seinem Star
Kommunalwahl 2020: Diese Kandidaten treten für die Wahl zum Stadtrat in Marl-Sinsen an
Kommunalwahl 2020: Diese Kandidaten treten für die Wahl zum Stadtrat in Marl-Sinsen an

Kommentare