Ein Rettungssanitäter ist in Gelsenkirchen von einem Mann angegriffen und verletzt worden.
+
Ein Rettungssanitäter ist in Gelsenkirchen von einem Mann angegriffen und verletzt worden.

Polizeieinsatz

Randalierer beleidigt Polizisten und verletzt einen Rettungssanitäter

  • Katharina Weber
    vonKatharina Weber
    schließen

Rettungssanitäter wollten einem offensichtlich hilflosen Mann helfen und sind dabei angegangen worden. Auch herbeigerufene Polizisten wurden von ihm beleidigt und bedroht.

Bei einem Einsatz am Dienstagabend auf der Rolandstraße in Gelsenkirchen-Schalke ist ein 42 Jahre alter Rettungssanitäter leicht verletzt worden. Die Rettungskräfte waren gegen 19.15 Uhr alarmiert worden, weil ein 57 Jahre alter Essener auf der Straße rumschrie und einen hilflosen Eindruck machte.

Da der Mann die Helfer bedrohte, riefen sie die Polizei. Als die Beamten um 19.19 Uhr eintrafen, wurden auch sie sofort massiv beleidigt und körperlich bedroht. Wie die Polizei mitteilte, ließ sich der Mann auch im weiteren Verlauf nicht beruhigen, deshalb wurde er aus Gründen der Eigensicherung gefesselt und in ein Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Wetter im Kreis Recklinghausen: Sonniges Wochenende - trotzdem gibt es eine Warnung
Wetter im Kreis Recklinghausen: Sonniges Wochenende - trotzdem gibt es eine Warnung
Wetter im Kreis Recklinghausen: Sonniges Wochenende - trotzdem gibt es eine Warnung
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Zahl der Infizierten steigt weiter an
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Zahl der Infizierten steigt weiter an
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Zahl der Infizierten steigt weiter an
Surfen im Ruhrgebiet: Weltweit größter Surfpark soll bald entstehen
Surfen im Ruhrgebiet: Weltweit größter Surfpark soll bald entstehen
Surfen im Ruhrgebiet: Weltweit größter Surfpark soll bald entstehen
Westfleisch bietet Tarifvertrag an, CDU-Chef tritt zurück, Stabhochspringer knackt Bubka-Weltrekord
Westfleisch bietet Tarifvertrag an, CDU-Chef tritt zurück, Stabhochspringer knackt Bubka-Weltrekord
Westfleisch bietet Tarifvertrag an, CDU-Chef tritt zurück, Stabhochspringer knackt Bubka-Weltrekord
Flammeninferno auf der Autobahn: Tanklaster mit 35.000 Litern Kraftstoff brennt
Flammeninferno auf der Autobahn: Tanklaster mit 35.000 Litern Kraftstoff brennt
Flammeninferno auf der Autobahn: Tanklaster mit 35.000 Litern Kraftstoff brennt

Kommentare