+
Mit einer Waffe wurde die 42-jährige Spielhallen-Mitarbeiterin in Gelsenkirchen-Buer von dem Räuber bedroht.

Zwei Autofahrer werden gesucht

Überfall auf eine Spielhalle in Buer - Polizei fragt: Wer hat den Maskierten im "Blaumann" gesehen?

  • schließen

Schock für eine Spielhallen-Mitarbeiterin in Gelsenkirchen-Buer: Ein bewaffneter Masken-Mann überfällt sie. Der Räuber flieht mit Bargeld, die Frau muss ins Krankenhaus. Die Polizei sucht nun zwei Autofahrer.

  • Ein bewaffneter Mann überfällt am Freitag, 24. Januar, die "Spielothek" in Gelsenkirchen-Buer
  • Die Mitarbeiterin wird bei der Tat leicht verletzt
  • Die Polizei wendet sich bei der Suche nach dem Räuber an die Bevölkerung

Update, 14.54 Uhr:

Im Zusammenhang mit dem Raubüberfall auf die "Spielothek" in Gelsenkirchen-Buer sucht die Polizei nun dringend zwei Autofahrer, die am Freitagmorgen um 6.27 Uhr in Höhe der Sankt-Ludgerus-Kirche auf der Horster Straße unterwegs waren und den flüchtigen Räuber vielleicht gesehen haben. Nach Angaben der Behörde saß der eine Autofahrer am Steuer eines roten Pkw, der andere fuhr ein blaues Auto. 

Hinweise nimmt die Polizei Gelsenkirchen unter den Rufnummern 0209 365-8112 (Kriminalkommissariat 21) bzw. -8240 (Kriminalwache) entgegen.

Unsere ursprüngliche Berichterstattung:

Die Polizei Gelsenkirchen sucht nach einem Räuber, der am Freitagmorgen die "Spielothek" an der Horster Straße im Ortsteil Buer überfallen hat. Nach Angaben der Behörde sei der maskierte Mann, der bei seiner Tat einen sogenannten "Blaumann" trug, nicht eben zimperlich vorgegangen. 

Denn die 42-jährige Mitarbeiterin des Geschäftes wurde bei dem Überfall leicht verletzt und musste sogar zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 6.30 Uhr hatte der Täter die Spielhalle betreten und die Angestellte mit einer Waffe bedroht. Anschließend stahl der Räuber Bargeld aus der Kasse und nahm außerdem eine Handtasche mit. Mit seiner Beute nahm der Räuber Reißaus in unbekannte Richtung.

Überfall in Gelsenkirchen: Täter trug eine Sturmhaube

Hier die Täterbeschreibung der Polizei Gelsenkirchen:

Der Flüchtige trug bei dem Überfall einen "Blaumann", eine grau-beige Stoff-Kapuzenjacke mit schwarzem Fell an der Kapuzeninnenseite, einen Pullover mit weißer Kapuze, weiße Sportschuhe, eine schwarze Sturmhaube und blaue Handschuhe. Der Mann sprach Deutsch mit Akzent. 

Polizei-Einsatz auch an einer Schule in Gelsenkirchen-Beckhausen

Bei einer Zoll-Kontrolle in Gelsenkirchen wurde nun ein Algerier festgenommen. Auch ein 23-Jähriger Mann wurde Mittwochmorgen in Gelsenkirchen verhaftet

Ebenfalls in Gelsenkirchen musste die Polizei zu einer Schule in Beckhausen ausrücken. Ein 15-Jähriger hatte seine Mitschüler mit Pfefferspray besprüht.

Ein kriminelles Duo ist in eine Wohnung an der Munscheidstraße in Gelsenkirchen-Ückendorf eingedrungen. Dabei wurden die beiden Täter aber von einer Überwachungskamera gefilmt.

Bislang unbekannte Täter sind in ein Geschäft in Recklinghausen-Hohenhorst eingedrungen. Das passierte, als die Alarmanlage auslöste.

Wenn auch Sie einen seltsam geformten Schlüssel in ihrer Haus-Einfahrt entdecken, sollten Sie misstrauisch werden. Dahinter kann ein perfider Einbruch-Trick stecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus in NRW: Kinder Zuhause, was nun? 10 Tipps für Eltern
Coronavirus in NRW: Kinder Zuhause, was nun? 10 Tipps für Eltern
"F" - wie Flirten
"F" - wie Flirten
Nach dem VfL Hüls helfen jetzt auch die Kicker des VfB Hüls ihren Mitgliedern
Nach dem VfL Hüls helfen jetzt auch die Kicker des VfB Hüls ihren Mitgliedern
So läuft die Arbeit in der Mühle von Christian Schlingemann
So läuft die Arbeit in der Mühle von Christian Schlingemann
Dattelner Landwirt steht vor Problemen: Erntehelfer dürfen nicht einreisen
Dattelner Landwirt steht vor Problemen: Erntehelfer dürfen nicht einreisen

Kommentare