+
Die Polizei Gelsenkirchen fahndet nach einem Räuber, der einen grünen Mundschutz bei seinem Überfall auf einen Kiosk getragen hat.

Zeugen gesucht

Überfall auf Kiosk in Gelsenkirchen: Polizei fahndet nach Täter mit grünem Mundschutz

  • schließen

Er kommt zwar vorschriftsmäßig mit Mundschutz, führt aber nichts Gutes im Schilde: Ein Maskierter hat einen Kiosk in Gelsenkirchen-Buer ausgeraubt - schon der zweite Überfall im Ortsteil binnen zwei Tagen.

  • Zweiter Überfall binnen zwei Tagen in Gelsenkirchen-Buer
  • Diesmal ist ein Kiosk betroffen
  • Auch dieser Täter kann mit seiner Beute flüchten

Seine Bekleidung war in Zeiten von Corona zwar korrekt, aber seine Tat höchst illegal und strafbar: Die Polizei Gelsenkirchen sucht nach dem Überfall an Christi Himmelfahrt nach einem flüchtigen Räuber mit grünem Mundschutz

Gegen 10.30 Uhr hatte der Maskierte einen Kiosk am Brößweg im Ortsteil Buer betreten. Nach Angaben der dortigen Verkäuferin hatte er eine Hand in der Jackentasche und gab vor, dass sich dort eine Waffe befindet. Daraufhin forderte der Mann die Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Der Täter griff sich das vorhandene Bargeld und lief in unbekannte Richtung davon.

Überfall auf Kiosk in Gelsenkirchen: Zweite Tat binnen zwei Tagen im Ortsteil Buer

Bereits am Mittwoch hatte ein Unbekannter ein Bekleidungsgeschäft in Buer überfallen und war mit seiner Beute - ebenfalls Bargeld - geflüchtet. 

Auch bei dem aktuellen Fall an Christi Himmelfahrt bittet die Polizei Gelsenkirchen - die auch nach einem Exhibitionisten fahndet, auch in Marl gab es einen Vorfall - erneut um die Mithilfe der Bevölkerung. Sie hat daher eine Täterbeschreibung veröffentlicht. Der Gesuchte ist 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, schlank, hatte dunkelblonde kurze Haare und sprach akzentfrei Deutsch. Er trug ein weißes Oberteil mit schwarzem Muster. 

Hinweise nimmt die Polizei Gelsenkirchen unter den Rufnummern 0209/365-8112 (Kriminalkommissariat 21) oder 0209/365-8240 (Kriminalwache) entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke im Freibad in Gelsenkirchen wurde jetzt ein 22-jähriger Mann zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Erneut Hakenkreuz-Schmierereien in Gelsenkirchen-Erle: Nachdem Unbekannte Ende April das Polizeipräsidium verunstaltet hatten, sind diesmal mehr als ein Dutzend Objekte betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Millionen-Coup mit falschem Geldtransporter: Bis zu zwölf Jahre Haft - Angeklagte aus Recklinghausen und Marl
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Nicht auf Biegen und Brechen: VfB Waltrop wartet noch mit dem Wiedereinstieg
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
Neue Partei in Herten: Vorsitzende gibt nach sieben Tagen bereits wieder auf - das sind die Gründe
Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort
Große AfD-Veranstaltung am Sonntag in Waltrop - Demonstration angekündigt: Polizei ist vor Ort

Kommentare