Nach einem Unfall in Gelsenkirchen-Schalke bittet die Polizei um Hinweise.
+
Nach einem Unfall in Gelsenkirchen-Schalke bittet die Polizei um Hinweise.

Ermittlungen laufen

Autofahrer fährt vierjährigen Jungen an und flüchtet - Polizei bittet um Hinweise

  • Katharina Weber
    vonKatharina Weber
    schließen

Unglaublich: Ein Autofahrer hat in Gelsenkirchen einen Vierjährigen angefahren und ist geflüchtet. Dabei fuhr er erst über eine rote Ampel und anschließend in den Gegenverkehr.

  • In Gelsenkirchen hat ein Autofahrer einen Jungen angefahren und ist geflüchtet.
  • Bei seiner Flucht fuhr er über erst über eine rote Ampel und anschließend in den Gegenverkehr.
  • Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Ein vierjähriger Junge ist am Freitagabend bei einem Unfall in Gelsenkirchen-Schalke angefahren und verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache hielt sich der Junge im Kreuzungsbereich Herzogstraße / Grillostraße auf, als er mit einem Auto zusammenstieß und zu Boden stürzte. Nach Angaben der Polizei flüchtete der Unfallfahrer anschließend mit seinem Fahrzeug in Richtung Overwegstraße, wo er von einem Unfallzeugen auf den Unfall angesprochen wurde.

Sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin sollen jedoch nicht reagiert haben. Stattdessen bog der Fahrer in die Overwegstraße ab, wobei er eine rote Ampel missachtete und in den Gegenverkehr in Fahrtrichtung Horst fuhr. Erst an der Ampel Overwegstraße / Grenzstraße verließ er den Gegenverkehr. Hier wurde er vom Zeugen aus den Augen verloren.

Bei dem Auto soll es sich um einen silberfarbenen Mazda 3 mit Ausfuhrkennzeichen handeln. Fahrer und Beifahrerin hatten laut Polizei ein südländisches Erscheinungsbild. Der in Gelsenkirchen lebende Junge wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei bittet um Hinweise unter den Rufnummern 0209 / 365 6230 (Verkehrskommissariat) oder 0209 / 365 2160 (Leitstelle).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Coronavirus im Kreis RE: Bundeswehr in NRW im Einsatz, Sportvereine stellen Betrieb ein
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Warnstreiks werden fortgesetzt - auch Kitas und Nahverkehr betroffen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Streiks gehen weiter, Streifenwagen stößt mit Auto zusammen, Wolf im Kreis RE nachgewiesen
Coronavirus im Kreis RE: Wieder mehr Infektionsfälle - Schulen in Nachbar-Metropole werden geschlossen
Coronavirus im Kreis RE: Wieder mehr Infektionsfälle - Schulen in Nachbar-Metropole werden geschlossen
Coronavirus im Kreis RE: Wieder mehr Infektionsfälle - Schulen in Nachbar-Metropole werden geschlossen
Coronavirus im Vest: 193 aktuelle Fälle - Steigende Infektionszahlen in Coesfeld
Coronavirus im Vest: 193 aktuelle Fälle - Steigende Infektionszahlen in Coesfeld
Coronavirus im Vest: 193 aktuelle Fälle - Steigende Infektionszahlen in Coesfeld

Kommentare