Gerichtsprozess

Ast auf Autobahn geworfen: Prozess wegen Mordversuchs

Dortmund (dpa/lnw) - Aus Frust soll ein 22-Jähriger in Dortmund einen Ast auf die Autobahn 45 geworfen haben. Ein Fahrzeug wurde getroffen, die Frau am Steuer leicht verletzt. Jetzt startet der Prozess wegen Mordversuchs.

Nach dem Wurf eines schweren Astes von einer Brücke über der Autobahn 45 bei Dortmund muss sich ein 22-Jähriger ab heute wegen versuchten Mordes vor dem Dortmunder Schwurgericht verantworten. Das etwa 2,60 Meter lange und zehn Kilo schwere Wurfgeschoss hatte in der Nacht auf den 1. Juli 2018 ein Auto getroffen. Die Fahrerin hatte den Wagen jedoch bremsen und auf dem Seitenstreifen abstellen können. Sie soll unter anderem einen Schock erlitten haben. Laut Anklage handelte der 22-Jährige aus Frust darüber, dass er kurz zuvor aus einem Linienbus geworfen worden war und den Weg zu Fuß fortsetzen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Weihnachtsmarkt: Auch diesmal heißt es in der Recklinghäuser Altstadt "Advent hoch vier!"
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Bürgermeister aus Haltern will Landrat werden – überregional bekannt wurde er durch die Germanwings-Katastrophe
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Klebeck hört als Spielertrainerin bei der DJK Spvgg. auf
Was die Tücher und die Aufnäher auf der Kluft über die Pfadfinder verraten
Was die Tücher und die Aufnäher auf der Kluft über die Pfadfinder verraten
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 
Weit über 500 Kinder mit ihren Eltern feiern auf dem Marktplatz Laternenfest 

Kommentare