Sich krank schreiben lassen, das tun Landwirte eher selten.
+
Sich krank schreiben lassen, das tun Landwirte eher selten.

Gesundheitsbericht

In dieser Branche gibt es die meisten Fehltage

DORTMUND - Wie oft sich wer arbeitsunfähig meldet, hängt stark von der Branche ab. Das geht aus einem aktuellen Gesundheitsbericht hervor. Doch welcher Beruf macht krank - und welche Berufsgruppe ist besonders krankheitsresistent?

Wer in der öffentlichen Verwaltung arbeitet, hat im Durchschnitt die meisten Fehltage, so der Gesundheitsbericht der AOK Nordwest. 29,8 Tage fehlen die Verwaltungsmitarbeiter im Schnitt. Damit weisen sie laut AOK Nordwest mit 8,2 Prozent den höchsten Krankenstand in ganz Dortmund auf, gefolgt von den Branchen Energie/Wasser/Entsorgung/Bergbau mit 28 Fehltagen (7,7 Prozent) und dem verarbeitenden Gewerbe mit 25,2 Fehltagen (6,9 Prozent).

Die wenigsten Fehltage finden sich in der Land- und Forstwirtschaft mit 15,5 Fehltagen (4,2 Prozent) und bei Banken und Versicherungen mit 16 Fehltagen (4,4 Prozent).

Erkältungswelle erhöht Krankenstand

Insgesamt war jeder bei der AOK versicherte Erwerbstätige in Dortmund durchschnittlich an 21,6 Tagen krank geschrieben. Der Krankenstand bei den rund 50.000 versicherten Arbeitnehmern stieg im vergangenen Jahr leicht um 0,1 Prozent auf 5,9 Prozent. Im saisonalen Verlauf war der Krankenstand im Monat Februar mit 7,6 Prozent aufgrund der Erkältungswelle am höchsten.

Fast 55 Prozent der Beschäftigten meldeten sich im vergangenen Jahr einmal oder mehrfach krank. Die durchschnittliche Krankheitsdauer je Fall lag bei 11,5 Kalendertagen, so der Bericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Kommunalwahl im Kreis Recklinghausen: Fünf Fragen an Landratskandidat Bodo Klimpel
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Europa-League auf Schalke: Polizei rechnet nicht mit Problemen - Inter Mailand trifft auf Getafe
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Kommunalwahl: Die "PARTEI" will in Marl jetzt doch an die Macht – ganz im Ernst
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Vom witzigen Irrtum zum späteren Künstlernamen
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?
Opferfest: Könnte der Dattelner Schlachter am Ende sogar straffrei davonkommen?

Kommentare