+
Auf der B224 in Gladbeck drohen wieder Staus.

Verkehr

Endspurt auf der B224 – darum wird es am Wochenende wieder eng

  • schließen

Straßen.NRW will mit mehreren Maßnahmen dafür sorgen, dass der Verkehr auf der vielbefahrenen Bundesstraße sicherer fließt.

Am Freitag (9. August) startet der zweite Teil der Sanierung der B224 in Gladbeck. Ab 20 Uhr wird es wieder eng rund um die Bundesstraße zwischen der A2-Anschlussstelle Essen/Gladbeck und der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen.

Bis Montagfrüh um 5 Uhr erneuert der Landesbetrieb Straßen.NRW diesmal die Ostseite der viel befahrenen Strecke. Ortskundige werden gebeten, den Bereich zu meiden. Rund um die Uhr – auch nachts – wird gearbeitet. Die Fahrbahn wird abgefräst und erhält in einem Spezialverfahren gleichzeitig zwei neue Deckschichten mit zwölf Zentimetern Stärke.

Nur eine Spur in jeder Fahrtrichtung

Während der Arbeiten steht dem Verkehr für jede Fahrtrichtung nur eine Spur auf der bereits vor einer Woche sanierten Westfahrbahn zur Verfügung. Das Höchsttempo ist auf 40 km/h reduziert. Alle Ampeln in dem Bereich werden abgestellt, das Queren der Fahrbahn wird nicht möglich sein, so der Landesbetrieb.

Auch das Auf- und Abfahren auf die B 224 wird so gut wie nicht möglich sein. Am besten, so heißt es, benutzen Autofahrer die Möglichkeit über den Gewerbepark Brauck oder den Kreisverkehr an der Ausfahrt Buer. Fußgänger und Radler können nur über die Brücken Land- und Horster Straße sowie Fußgänger zusätzlich über die Brücke am Freibad über die Bundesstraße gelangen.

Am letzten Wochenende blieben Staus in Gladbeck aus

Am letzten Wochenende (2. bis 5. August), beim ersten Teil der Sanierungsarbeiten, blieben größere Staus aus, hieß es in einer Bilanz von Straßen.NRW.

Die Deckensanierung ist nur ein Punkt zur Optimierung der Verkehrsverhältnisse auf der vielbefahrenen B224 in Gladbeck, die auch von zahlreichen Pendlern aus Marl, Dorsten und Haltern am See benutzt wird. Bereits im letzten Jahr wurde die Rechtsabbiegespur zur A2 in Fahrtrichtung Süden (Essen) verlängert.

Jetzt folgt in Gladbeck noch eine Stauwarnanlage

Nach der Deckensanierung geht es weiter mit der Errichtung einer Stauwarnanlage in Fahrtrichtung Essen. Insgesamt werden vier Anzeigetafeln in einem Streckenabschnitt von ca. 2,5 Kilometern errichtet. Der geplante Baubeginn ist der 19. August. Die Fertigstellung wird Ende 2019 sein. Während der Errichtung der Anlagen wird es in Teilbereichen immer wieder zu einer Verringerung der Fahrspurbreiten kommen, jedoch ohne eine Reduzierung der Anzahl der Fahrspuren.

Auf der A2 im Kreuz Recklinghausen wird es ab Freitag Einschränkungen für die Autofahrer geben. Deshalb werden sich Autofahrer wieder auf Staus einstellen müssen.

Am Freitag (9. August) tritt Pink in Gelsenkirchen auf. Was die Gladbecker Großbaustelle damit zu tun hat…

Auch die A52-Baustelle in Marl sorgt für Diskussionsstoff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
Missbrauchs-Prozess gegen Mann aus Datteln: Urteil verzögert sich - aus diesem Grund
„Das ist hoffnungslos“: Reporter-Legende missbilligt Wechsel von Nübel zum FC Bayern
„Das ist hoffnungslos“: Reporter-Legende missbilligt Wechsel von Nübel zum FC Bayern
Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Fußgänger bringen sich am Brandhaus in Gefahr - Wann kommt die Absperrung endlich weg?
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
Sancho vor BVB-Abgang? Spitzenteam soll Kontakt aufgenommen haben - astronomische Ablöse steht im Raum
2:2 im Kreisliga-Derby gegen FC/JS Hillerheide - FC Leusberg sendet Lebenszeichen
2:2 im Kreisliga-Derby gegen FC/JS Hillerheide - FC Leusberg sendet Lebenszeichen

Kommentare