+
Alkohol im Straßenverkehr ist gefährllich.

Unfall auf der Feldhauser Straße

Gladbecker (21) fährt betrunken sein Moped zu Schrott

Alkohol und Straßenverkehr - das passt einfach nicht zusammen. In Gelsenkirchen-Buer hat ein 21-Jähriger jetzt sein Moped zu Schrott gefahren.

"Stark schwankend", so die Gelsenkirchener Polizei, habe man am frühen Morgen einen 21 Jahre alten Gladbecker auf der Sperberstraße in Buer angetroffen. Als die Beamten den jungen Mann gegen 1.50 Uhr ansprachen, habe dieser sofort zugegeben, zwei Stunden zuvor mit seinem Moped auf der Feldhauser Straße gestürzt zu sein. 

Gelsenkirchen: Polizei ruft Rettungswagen

Da er über Schmerzen klagte, riefen die Beamten einen Rettungswagen, der den Mann zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus brachte. Aufgrund der Annahme, dass der junge Mann alkoholisiert sei, führten die Polizisten zudem einen freiwilligen Atemalkoholtest durch, der positiv war.

"Weiterhin gab der Mann zu, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen und das Kleinkraftrad auch nicht versichert zu haben", heißt es weiter. Die Beamten stellten das stark beschädigte Zweirad sicher, ordneten eine Blutprobe bei dem Gladbecker an und fertigten eine Strafanzeige.

Eine Frau hat am Geldautomaten am Busbahnhof in Recklinghausen vergessen, die Scheine herauszunehmen. Ein Unbekannter hat stattdessen zugegriffen. Jetzt sucht ihn die Polizei per Öffentlichkeitsfahndung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
BWW Langenbochum: Vier Neuzugänge auf einen Streich
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Feuerwehr Gladbeck rückt zu Dachstuhlbrand an der Josefstraße aus
Pizza-Bäcker rast in Radarfalle - und hat eine überraschende Ausrede
Pizza-Bäcker rast in Radarfalle - und hat eine überraschende Ausrede
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Mega-Talent Jude Bellingham: Es gibt nur noch ein Hindernis für den BVB
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"
Coronavirus-Isolation: Professor aus Dortmund schlägt Alarm und warnt vor "ernsthaften Problemen"

Kommentare