+
Feuerwehreinsätze sind gefährlich.

Unfall

Feuerwehrmann gestorben - der Unfall bleibt rätselhaft

Der Feuerwehrmann stürzte auf einer Einsatzfahrt aus dem Wagen. Viele Menschen wünschten ihm rasche Genesung. Die Ermittlungen laufen weiter.

Update 7. August, 11 Uhr:

Der während einer Einsatzfahrt in Hagen aus dem Feuerwehrwagen gestürzter Feuerwehrmann ist gestorben. Der 54-Jährige sei am Dienstagabend im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte sich am Freitag auf dem Weg zu einem Rettungseinsatz beim Linksabbiegen auf der rechten Seite des Feuerwehrfahrzeugs eine Tür geöffnet. Der Feuerwehrmann stürzte nach draußen auf die Fahrbahn. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls dauerten auch am Mittwoch noch an. 

Update 5. August, 8.15 Uhr:

Ein während einer Einsatzfahrt in Hagen verunglückter Feuerwehrmann schwebt nach Polizeiangaben weiter in Lebensgefahr. Der Gesundheitszustand sei unverändert kritisch, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Der Mann war am Freitagnachmittag aus einem fahrenden Feuerwehrwagen gestürzt. Mit einem Hubschrauber brachten Rettungskräfte den Schwerverletzten in eine Klinik.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte sich beim Linksabbiegen auf der rechten Seite des Feuerwehrfahrzeugs eine Tür geöffnet. Der Feuerwehrmann stürzte nach draußen auf die Fahrbahn. Er war zu dem Zeitpunkt mit seinen Kameraden zu einem Rettungseinsatz unterwegs. Das Verkehrskommissariat ermittele zur Unfallursache, sagte der Polizeisprecher.

Was wir bisher berichteten:

Bei einem Einsatz ist ein Feuerwehrmann in Hagen im Ruhrgebiet aus dem fahrenden Feuerwehrfahrzeug gestürzt. Nach Polizeiangaben wurde er bei dem Unfall schwerst verletzt. Mit einem Hubschrauber brachten ihn Rettungskräfte in eine Klinik. 

Jetzt rätsen alle, wie so etwas passieren konnte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte sich beim Linksabbiegen auf der rechten Seite des Feuerwehrfahrzeuges aus bislang ungeklärter Ursache eine Tür geöffnet. Der Feuerwehrmann stürzte auf die Fahrbahn. Er war zu dem Zeitpunkt mit seinen Kameraden zu einem überörtlichen Rettungseinsatz in Richtung Wetter unterwegs.

"Wir alle sind in Gedanken bei ihm und seinen Lieben", schreibt die Feuerwehr Hagen auf ihrer Facebook-Seite. Viele Leser übermittelten an der Stelle ihren Wunsch, dass sich der Zustand des schwerst verletzten Feuerwehrmannes schnell verbessert. Auch Anerkennung und Respekt für den Einsatz der Feuerwehrleute wird deutlich, die tagtäglich alles dafür einsetzten, um zu helfen.

dpa

Ein 61-Jähriger ist in Münster bei einem Unfall mit einem Traktor wie durch ein Wunder nur leicht verletzt worden.

Ein junger Mann ist am Sonntag am Busbahnhof in Recklinghausen beraubt worden. In Gelsenkirchen wurde am Samstagabend ein Ladendieb auf frischer Tat in einem Supermarkt ertappt. Doch statt seine Taten zu gestehen, eskalierte der Mann völlig. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Demonstranten fordern "Moralische Unterstützung für das türkische Volk"
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Metro verkauft Real: Wohin die Reise für den Supermarkt in Herten geht, ist offen
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Schwerer Autounfall: Feuerwehr muss Fahrer (17) und Beifahrer (15) aus Wrack schneiden
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Die digitale Sonntagszeitung ist da: ePaper ist jetzt verfügbar
Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten
Papa betrunken, Sohn im Auto - und dann kracht es auch noch in Herten

Kommentare