Mit Pfefferspray hat sich eine Kiosk-Mitarbeiterin bei einem Überfall in Herne gewehrt.
+
Mit Pfefferspray hat sich eine Kiosk-Mitarbeiterin bei einem Überfall in Herne gewehrt.

Nächtlicher Überfall in Herne

Mutige Kiosk-Mitarbeiterin schlägt Räuber-Trio in die Flucht - Polizeifahndung läuft

  • Oliver Prause
    vonOliver Prause
    schließen

Damit hat das Räuber-Trio sicher nicht gerechnet: Eine Kiosk-Mitarbeiterin in Herne setzt bei einem nächtlichen Überfall Pfefferspray ein. Die Polizei jagt nun die Täter.

Ein nächtlicher Überfall auf einen Kiosk in Herne-Horsthausen hat einen anderen Verlauf genommen, als es den Tätern lieb sein konnte. Wie die Polizei Bochum berichtete, hatten zwei unbekannte Männer den Laden am frühen Samstagmorgen gegen 0.55 Uhr betreten und die Mitarbeiterin zunächst mit einem Messer dazu gezwungen, ihre Kiosk-Kasse zu öffnen. Anschließend entnahm einer der Täter daraus eine größere Summe Bargeld und entwendete außerdem eine unbekannte Menge an Zigaretten. 

Täter flüchten nach dem Einsatz von Pfefferspray

Dann aber setzte die 53-Jährige plötzlich Pfefferspray gegen die Täter ein, woraufhin diese aus dem Geschäft stürmten. Die beiden flüchteten - zusammen mit einem dritten Mann, der vor dem Eingang offenbar "Schmiere" stand - zu Fuß in unbekannte Richtung. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen negativ. 

Die Behörde wendet sich daher auf der Suche nach Zeugen an die Bevölkerung und hat eine Täterbeschreibung veröffentlicht

  • Alle drei Personen waren männlich und etwa 20 Jahre alt. 
  • Der erste trug eine weiße Sturmhaube über dem Gesicht, außerdem eine helle Hose und eine blaue Weste über einem grünen Pullover. 
  • Der zweite hatte eine blaue Jeans und eine schwarze Winterjacke an. 
  • Über den dritten Täter gibt es keine Angaben zur Bekleidung.

Nach einer beinahe tödlichen Bluttat vor einem Krankenhaus in Herne droht einem 24-Jährigen eine empfindliche Strafe. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat viereinhalb Jahre Haft beantragt.

Eine mysteriöse Drohung in einem Telefonat wird einem Mann in Gladbeck zum Verhängnis. Plötzlich stürmt ein SEK der Polizei seine Wohnung und nimmt ihn fest. Was er gesagt haben soll.

In Herten gab es jetzt den vierten Exhibitionismus-Fall seit dem 18. November. Vor der Goetheschule wurde ein sechsjähriges Mädchen von einem Mann belästigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
Real-Schließung in Bertlich: Betriebsrat schaltet Rechtsanwalt ein
16-Jähriger wird geschlagen und getreten - Täter und Opfer kennen sich
16-Jähriger wird geschlagen und getreten - Täter und Opfer kennen sich
Coronavirus in Schlachtbetrieben: Mehr Kontrollen in Sammelunterkünften für Arbeiter
Coronavirus in Schlachtbetrieben: Mehr Kontrollen in Sammelunterkünften für Arbeiter
Dortmund: Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle: Maskenpflicht im Riesenrad und 1-5 Meter Abstand bei der Achterbahn
Dortmund: Freizeitpark "FunDomio" an der Westfalenhalle: Maskenpflicht im Riesenrad und 1-5 Meter Abstand bei der Achterbahn
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein
Emotionaler Götze-Abschied beim BVB - nun steigt wohl ein neuer Interessent in Wechsel-Poker ein

Kommentare