Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
+
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.

Mutmaßliche Brandstiftung

Zwei Großbrände binnen weniger Minuten in Wanne-Eickel: Zwei Tatverdächtige in U-Haft - einer ist noch minderjährig

Zwei Brände innerhalb weniger Minuten in Wanne-Eickel. Nicht nur der Feuerwehr kommt das komisch vor. Die Polizei ermittelt - und hat schon eine heiße Spur.

Update, 1.2., 9.06 Uhr: Die Feuerwehr Herne hat vom Großbrand in einem Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel Fotos veröffentlicht. Sie zeigen das extreme Ausmaß des Feuers, das bis weit ins Innere des Gebäudes vordrang. Dadurch stürzte trotz sofort eingeleiteter, massiver Löschmaßnahmen das Dach des Supermarktes ein - es handelt sich übrigens um eine Filiale der Discounter-Kette Netto.

Zwei Großbrände binnen weniger Minuten in Wanne-Eickel

Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne
Brand in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel.
Besonders schlimm wüteten die Flammen in einem Netto-Supermarkt an der Herner Straße im Stadtteil Wanne-Eickel. Dort stürzte sogar das Dach ein. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. © Feuerwehr Herne

Während der Löscharbeiten war in der Nacht von Freitag auf Samstag wegen des starken Funkenflugs zeitweise die Bahnstrecke, die unmittelbar hinter dem Supermarkt verläuft, gesperrt. Die Nachlöscharbeiten waren nach Angaben der Feuerwehr langwierig und erst am Samstagmittag beendet. Dennoch verblieb ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr bis zum späten Nachmittag als Brandwache vor Ort. Die Ermittler der Polizei setzten zur Fertigung von Luftaufnahmen des abgebrannten Supermarktes einen Hubschrauber ein.

Ermittler suchen weiter Zeugen

Sachdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0234/909-4441 oder die sachbearbeitende Dienststelle unter 0234/909- 4110 entgegen.

Brände in Wanne-Eickel: Tatverdächtige verstecken sich in einem Garten

Erstmeldung, 31.1., 14.29 Uhr: Ein in Herne komplett abgebrannter Supermarkt ist nach Angaben der Polizei in Brand gesteckt worden. Die Beamten nahmen in der Nähe des Brandorts zwei 16 und 28 Jahre alte Männer fest. Sie hätten versucht, sich in einem Garten zu verstecken, teilten die Ermittler am Sonntag mit. Die Männer kamen den Angaben zufolge in Untersuchungshaft.

Völlig ausgebrannt ist dieser Supermarkt in Herne. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Brände in Wanne-Eickel: Personen kommen nicht zu Schaden

Die beiden Verdächtigen sollen kurz zuvor auch in der Tiefgarage eines Wohn- und Geschäftshauses Feuer gelegt haben. Dort brannten zwei Autos. Der 16-Jährige wohnt in Bochum, der 28-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

Rund 80 Feuerwehrleute hatten in der Nacht zum Samstag den Großbrand in dem Supermarkt über Stunden bekämpft. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte den Angaben zufolge das Innere des Gebäudes bereits in Flammen gestanden. Trotz massiver Löschmaßnahmen stürzte das Dach des Discounters ein. Verletzt wurde niemand.

Nur wenige Minuten vor dem Einsatz hatte es ganz in der Nähe schon in dem Wohn- und Geschäftshaus gebrannt. Auch hier kamen nach Angaben der Feuerwehr Menschen nicht zu Schaden. Das Haus wurde kurzzeitig evakuiert, die Bewohner konnten aber später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach Feuer an Heiligabend: 21-Jähriger aus Recklinghausen in U-Haft

Gartenlaube in Gelsenkirchen steht lichterloh in Flammen: Die Polizei hat einen schlimmen Verdacht

Feuerwehr und Polizei im Einsatz: Müllcontainer brennen lichterloh; verdächtige Person beobachtet

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Coronavirus: Ärzte schlagen Alarm – Intensivbetten im Ruhrgebiet werden knapp
Coronavirus: Ärzte schlagen Alarm – Intensivbetten im Ruhrgebiet werden knapp
Coronavirus: Ärzte schlagen Alarm – Intensivbetten im Ruhrgebiet werden knapp
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr aktuelle Fälle als an Weihnachten - 171 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - Inzidenz steigt, Zahl der Intensivbetten sinkt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr aktuelle Fälle als an Weihnachten - 171 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - Inzidenz steigt, Zahl der Intensivbetten sinkt
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: Mehr aktuelle Fälle als an Weihnachten - 171 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - Inzidenz steigt, Zahl der Intensivbetten sinkt
Sexuelle Übergriffe: Hertener vor Gericht - A43-Sperrung: Lkw-Chaos droht - Testzentrum im Palais Vest weiter geschlossen - Gefährliche SMS vom „Paketdienst“
Sexuelle Übergriffe: Hertener vor Gericht - A43-Sperrung: Lkw-Chaos droht - Testzentrum im Palais Vest weiter geschlossen - Gefährliche SMS vom „Paketdienst“
Sexuelle Übergriffe: Hertener vor Gericht - A43-Sperrung: Lkw-Chaos droht - Testzentrum im Palais Vest weiter geschlossen - Gefährliche SMS vom „Paketdienst“
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 2577 aktuelle Fälle - Inzidenz steigt deutlich - Gerangel um einheitliche Regeln - Das gilt ab Montag in den Schulen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 2577 aktuelle Fälle - Inzidenz steigt deutlich - Gerangel um einheitliche Regeln - Das gilt ab Montag in den Schulen
Coronavirus im Kreis Recklinghausen: 2577 aktuelle Fälle - Inzidenz steigt deutlich - Gerangel um einheitliche Regeln - Das gilt ab Montag in den Schulen
Droht jetzt ein Verkehrschaos? - A43 ab Montag für LKW gesperrt
Droht jetzt ein Verkehrschaos? - A43 ab Montag für LKW gesperrt
Droht jetzt ein Verkehrschaos? - A43 ab Montag für LKW gesperrt

Kommentare