+
Symbolbild

Verletzte

Hitze lässt Schieferplatte platzen - Unglück beim Stockbrotgrillen

Es hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Doch auch so sitzt der Schock bei den Familien nach dem Stockbrotgrillen in Bottrop noch tief.

Im Rahmen eines kleinen Weihnachtsmarktes sollte es am ersten Adventssonntag im Caritas- Kinderdorf "Am Köllnischen Wald" in Bottrop (nicht wie ursprünglich von der Polizei berichtet in Recklinghausen) so richtig gemütlich werden. Für die Kinder war eigens eine Feuerstelle fürs Stockbrotgrillen aufgebaut worden und angezündet worden.

Zum Glück nur vier Leichtverletzte

Laut Polizei haben die Verantwortlichen jedoch versehentlich eine Bodenplatte aus Schiefer und nicht, wie vorgesehen, aus Granit ausgewählt. Durch die entstandene Hitze platze die Schieferplatte. Die weg platzenden Gesteinsstücke verletzten dabei zwei Kinder (5 und 8 Jahre alt) und zwei Erwachsene (33 und 35 Jahre) - zum Glück nur leicht. 

Verletzungen an Händen und im Gesicht

Mit Verletzungen an den Händen, am Gesicht und Nacken wurden die Verletzten zunächst zum Bottroper Marienhospital gebracht. Nach der  ambulanten Behandlung konnten sie glücklicherweise wieder entlassen werden.

Die Polizei ermittelt aber noch weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Schlossweihnacht in Horneburg: Dattelner trotzen der eisigen Kälte für den Familien-Bummel
Schlossweihnacht in Horneburg: Dattelner trotzen der eisigen Kälte für den Familien-Bummel
Dennis Adamczok verlässt den TuS 05 Sinsen mit sofortiger Wirkung
Dennis Adamczok verlässt den TuS 05 Sinsen mit sofortiger Wirkung
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Polizei fahndet nach Schlägerin - Tatverdächtige ist auf einem Foto gut zu erkennen
Böhmermann poltert derb im Streit um Greta: „Endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren“
Böhmermann poltert derb im Streit um Greta: „Endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren“
Mine O. (26) tot: Ehemann verhaftet - im Interview beteuerte er noch seine Unschuld
Mine O. (26) tot: Ehemann verhaftet - im Interview beteuerte er noch seine Unschuld

Kommentare