Hohe Investitionskosten

Essener Busflotte soll elektrisch werden: Testfahrten

Essen (dpa/lnw) - Das Nahverkehrsunternehmen Ruhrbahn der Stadt Essen will seine auf Dieselbasis fahrende Busflotte bis zum Jahr 2030 komplett durch Elektrofahrzeuge ersetzen und testet dazu ein Modell.

Noch bis Mitte März ist ein batteriebetriebener Elektrobus einer spanischen Firma im Stadtgebiet unterwegs, wie das kommunale Unternehmen am Freitag bei der Vorstellung des Fahrzeuges mitteilte. Ruhrbahn-Chef Uwe Bonan geht allerdings davon aus, dass frühestens 2022 Elektrobusse im Linienbetrieb eingesetzt werden können. Die hohen Investition sollen mit Hilfe von Fördergeldern gestemmt werden. Der deutsche Vertriebspartner des spanischen Busherstellers, Ferrostaal, bezifferte den Preis für solch ein Fahrzeug wie den Testbus auf etwa 750.000 Euro. Derzeit hat die Ruhrbahn rund 280 Dieselbusse in Essen und Mülheim im Einsatz.

Homepage Irizar

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Online-Voting: Wer sind die Sportler des Jahres 2019 im Kreis Recklinghausen?
Verkaufsoffener Sonntag in Recklinghausen, Überraschung in Waltrop und Geschenke vom VRR
Verkaufsoffener Sonntag in Recklinghausen, Überraschung in Waltrop und Geschenke vom VRR
"Olaf" lässt grüßen: Das ist der Sieger-Schneemann bei der Winterwelt am Rathaus Herten
"Olaf" lässt grüßen: Das ist der Sieger-Schneemann bei der Winterwelt am Rathaus Herten
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Recklinghausen lockt mit verkaufsoffenem Sonntag in die Altstadt - und mehr
Edeka-Parkplatz: Parkscheibe ist jetzt Pflicht - Knöllchen gibt es "herkömmlich"
Edeka-Parkplatz: Parkscheibe ist jetzt Pflicht - Knöllchen gibt es "herkömmlich"

Kommentare