Hohe Investitionskosten

Essener Busflotte soll elektrisch werden: Testfahrten

Essen (dpa/lnw) - Das Nahverkehrsunternehmen Ruhrbahn der Stadt Essen will seine auf Dieselbasis fahrende Busflotte bis zum Jahr 2030 komplett durch Elektrofahrzeuge ersetzen und testet dazu ein Modell.

Noch bis Mitte März ist ein batteriebetriebener Elektrobus einer spanischen Firma im Stadtgebiet unterwegs, wie das kommunale Unternehmen am Freitag bei der Vorstellung des Fahrzeuges mitteilte. Ruhrbahn-Chef Uwe Bonan geht allerdings davon aus, dass frühestens 2022 Elektrobusse im Linienbetrieb eingesetzt werden können. Die hohen Investition sollen mit Hilfe von Fördergeldern gestemmt werden. Der deutsche Vertriebspartner des spanischen Busherstellers, Ferrostaal, bezifferte den Preis für solch ein Fahrzeug wie den Testbus auf etwa 750.000 Euro. Derzeit hat die Ruhrbahn rund 280 Dieselbusse in Essen und Mülheim im Einsatz.

Homepage Irizar

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Fotostrecke: 700 Feierwütige bei Hertens größtem Oktoberfest
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Acht Verletzte - Polizeieinsatz bei Auswärtsspiel des SV Herta bei Westfalia Vinnum
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Ermittlungen gegen Hochzeitskorso - Hinweise auf neue Straftaten
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Kein Rauchmelder – das hätte ein Mann fast mit dem Leben bezahlt
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch
Bundesliga-Topspiel im Ticker: Bayern verpasst Lucky Punch

Kommentare