Für Horror-Fans

So gruselig war das "Weekend of Hell"

Dortmund - Beim "Weekend Of Hell" in der Westfalenhalle gab Grusel-Memorabilia für Horror-Pilger und Autogrammkarten von solchen, die außerhalb ihrer Szene kaum jemand kennt. Wir haben Bilder gemacht, bei dem einem ganz schnell das Gruseln kommt.

Vor Halle 8 strömen sie uns schon entgegen, Freunde des Horrorfilms mit ihren Beutestücken: Hier ein Gremlin in der Pappschachtel, dort Chuckys Braut in der Geschenkbox, auf der ein Aufkleber "Sie kann sprechen!" prangt.

Am Samstag und Sonntag fanden Fans und Trophäenjäger des Morbiden ihr Schlaraffenland in der Westfalenhalle, wo die Grusel-Messe "Weekend Of Hell" ihre Zelte aufgeschlagen hatte. Alles wie bei der "German Comic Con": Stars und Sternchen, die ihren Filmruhm auf Signierstunden versilbern. Fanartikel, die auf Käufer warten - und Sammler, die für gutes Geld ihre Kollektion komplettieren.

Anders als die "Comic Convention" (im Dezember wieder in Dortmund) kommt die Horrormesse mit einer Halle aus, sie ist kleiner und kompakter als ihre große Schwester, die vom gleichen Veranstalter betrieben wird. Dass Rummel und Gedränge nicht so groß sind, muss kein Nachteil sein: "Ich finde das gut", sagt Besucherin Maren Langer, die auch Mega-Events wie Londons "Film and Comic Convention" kennt: "Hier ist es überschaubar. Stress hält sich in Grenzen, du hast Zeit, mit Leuten zu reden. Und darum geht es doch, mit anderen Fans ins Gespräch zu kommen."

Maren Langer (44), extra aus dem hessischen Gießen angereist, ist Star Trek-Fan. Als Trekkie ist sie damals auch mit Markus (47) ins Gespräch gekommen - heute ihr Mann und natürlich in Dortmund an ihrer Seite. Die Lehrerin und der Banker teilen ein Hobby und wissen, was sie aneinander haben: "Star Trek verbindet ungemein, es hilft durch Krisen, es schweißt zusammen, glauben Sie mir", sagt die Dame. Der Göttergatte nickt.

35 Euro das Autogramm

Wir haben die Langers an der langen Tischreihe abgefangen, wo die Horror-Prominenz Autogramme gibt. Die Stars des Samstags heißen eindeutig David Morrissey ("The Walking Dead") und Danny Trejo, Hollywoods Filmmexikaner mit dem Halsabschneider-Gesicht. Andere Stände, wo schöne Folteropfer aus "Saw" oder "Hostel" in ihrer knusprigen Weiblichkeit hocken, sind verwaist. Beim verwitterten Danny Trejo stehen die Leute Schlange.

Der Kurs für Trejos Autogramm steht bei 35 Euro, der Mann ist Kult. Der Nimbus des Stars bestimmt den Preis, die Unterschrift der hübschen No Names von nebenan ist für 20 Euro zu haben. Markt, Angebot und Nachfrage. Messe ist Messe, niemand beschwert sich über "Horrorpreise". 119 Euro hat Markus Langer für die "VIP Platin-Karte" hingeblättert, er darf sich zu Trejo vordrängeln, sitzt auf reserviertem Platz an der Showbühne: "Heute haben wir Geld für die Sammelei, als Studis waren wir knapp."

Das Paar hat nicht nur Trejo "klargemacht". Frische Autogramme prangen auf dem Alien-Kopfschild, wo schon Sigourney Weaver sich verewigt hat und Bill Paxton. Vier Darsteller aus "Alien 2" sind beim Weekend of Horror dabei, ein Muss-Termin für die Langers, die nicht nur Trekkie-Devotionalien sammeln.

Es gibt zwar alles, aber teuer

Auf dem Podium später plaudern die Stars von Camerons "Aliens" aus dem Nähkästchen: Dass der Film von 1986 nur 18 Millionen Dollar kostete und trotzdem perfekt sei. Wie stolz sie auf den Team-Spirit von damals seien, sagen Mark Rolston, William Hope und Jenette Goldstein, deren Namen nur Hardcore-Fans ein Begriff sind. Egal. Gesehen, getroffen, Autogramm geholt, das lässt Sammler-Herzen höher schlagen.

Fotos mit den Stars kann der Fan auch haben, gegen Bares versteht sich. Kostümierte Besucher (Mad Max-Schurken, Grusel-Barbie, Zombie-Punk), posieren gratis aus Spaß an der Freud. Dass im Flur vor der Halle zwei Geldautomaten stehen, macht Sinn. Wer bei DVDs, Puppen, Waffen, Drucken, Postern, Brettspielen, T-Shirts fündig wird, soll "nachtanken" können.

Die Elbenklinge kostet 55 Euro, die Captain-America-Figur 79 Euro. Darf?s ein ausgestopfter Rabe sein (159 Euro) oder die crazy Kontaktlinse "gelber Wolf" für 20 Euro? Beim "Weekend of Hell" gab es Hobbit-Bedarf und Grusel-Memorabilia, für die Horror-Pilger in die Tasche greifen. Meistens tief.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
Nach Morddrohungen: Trainer und Team des SV Herta ziehen Konsequenzen
SV Herta zieht Konsequenzen, schlimmer Vorwurf gegen Castrop-Rauxeler, Schalke-Live-Ticker
SV Herta zieht Konsequenzen, schlimmer Vorwurf gegen Castrop-Rauxeler, Schalke-Live-Ticker
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand an der Forellstraße - drei Straßen gesperrt
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Polizei-Razzia in Marl: Sportsbar bleibt geschlossen - Ermittlungen dauern an
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt
Nach zahlreichen Einbrüchen: 23-Jähriger Serientäter auf freien Fuß gesetzt

Kommentare