+
Sägespuren an der Eiche belegen: Hier hat jemand versucht, den Baum zu fällen.

Ickerner Heide: Protest geplant

Der nächste illegale Baum-Fäll-Versuch

Waltrop - Es ist drei Wochen her, da titelte unsere Zeitung: „Polizei, Protest und eine Anzeige: Anwohner der Ickerner Heide lässt illegal 150-jährige Eiche fällen“. In der Nacht von Sonntag auf Montag folgte der nächste unrühmliche Angriff auf die Natur. Die Nachbarn an der Ickerner Heide haben einen konkreten Verdacht.

Nur wenige Stunden, nachdem Sturmtief „Eberhard“ gewütet und ohnehin Dutzende Bäume umgeschmissen hatte, nutzte jemand die Gunst der Stunde, um erneut eine alte Eiche zu fällen. Oder es zumindest zu versuchen. Weil Nachbarn durch die Geräusche einer vergleichsweise leisen Elektro-Kettensäge dennoch aufgeschreckt wurden und auf sich aufmerksam machten, wurde der Fäll-Versuch abgebrochen. Der Baum war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon beträchtlich eingeschnitten und verletzt worden.

Nicht nur die Anwohner sind ob so einer Dreistigkeit entsetzt, auch Bürgermeisterin Nicole Moenikes, die bereits am Morgen von der Nachbarschaft informiert wurde. „Uns liegen auch Fotos vor, die belegen, was dort passiert ist“, so die Bürgermeisterin. Sie kündigt an, ein – inzwischen schon zweites – Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen die Baumschutzsatzung wegen den Eigentümer einzuleiten und darüber hinaus bei der Polizei eine Strafanzeige gegen unbekannt zu erstatten.

Das ist die Vorgeschichte

Der Eigentümer des Grundstücks, auf dem die alten Eichen und Buchen stehen, hatte vor einigen Wochen bei der Stadt Waltrop nachgefragt, ob er dort Bäume fällen dürfte. Die klare Antwort vom Grünflächenamt nach einem Vor-Ort-Termin: Nein. Zumindest nicht ohne Gutachten, das belegt, dass die Bäume entweder nicht mehr standfest oder morsch sind. Einfach so dürfte der „alte und prägende Baumbestand“, der sich zum Teil auf einem Landschaftsschutzgebiet befindet, nicht abgeholzt werden.

Anzeige und böses Blut

Doch dann das: Ein paar Tage später rollte trotz Verbotes der Bagger eines Baumdienstes aus Selm an, um die Bäume zu fällen. Einzig den aufmerksamen Nachbarn war es zu verdanken, dass der Bagger „nur“ eine der alten Eichen fällen konnte. Polizei und Ordnungsamt kamen dazu, es gab eine Anzeige, Beschimpfungen und viel böses Blut. Das polizeiliche Verfahren läuft noch. Immerhin aber blieben die anderen Bäume stehen. In der Nacht auf Montag erfolgte die nächste Eskalationsstufe in Form eines erneuten illegalen Fäll-Versuches. Aus Kreisen der Nachbarschaft ist zu hören (Namen sind der Redaktion bekannt), dass der Eigentümer des Grundstücks unmissverständlich das Ziel verfolge, jeden der rund 20 alten Bäume aus dem Weg zu räumen.

"Viele von uns haben Angst"

Notfalls würde er die Bäume auch vergiften, sind sich die Nachbarn sicher. Sie machen im Gespräch mit unserer Redaktion kein Geheimnis daraus, dass mit ihrem Nachbarn nicht zu spaßen sei. „Viele von uns haben wirklich Angst“, schildern die Anwohner, die deshalb namentlich nicht genannt werden wollen.

Das sagt der Eigentümer

Unsere Redaktion hat den Eigentümer kontaktiert und ihn mit den Vorwürfen konfrontiert. Der Geschäftsmann, der namentlich ebenso wenig in Erscheinung treten wollte, erzählt eine völlig andere Geschichte. „Ich möchte die Bäume nicht absägen – nach wie vor nicht.“ Er habe schon mit dem ersten Vorfall nichts zu tun gehabt, ebenso wenig mit dem, was in der Nacht auf Montag passiert sei. „Es ging mir generell nur um einen Baum, der meiner Meinung nach morsch ist“, so der Eigentümer. Dieser Baum stelle eine Gefahr für Kinder dar, die dort spielten. Unsere Frage, ob er nun seinerseits Anzeige wegen Sachbeschädigung stellen würde, bejahte der Eigentümer. Zudem überlege er, das Grundstück mit den Bäumen nun einzuzäunen.

Protest-Aktion geplant

Am kommenden Sonntag gibt es eine Protest-Aktion vor Ort. Bürgermeisterin Moenikes (CDU) hat ihr Kommen ebenso zugesagt wie der Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe (SPD). Auch Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja (SPD) und weitere Funktionäre sind informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
30-Meter-Baum stürzt in Herten auf ein vorbeifahrendes Auto - jetzt ermittelt die Polizei
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Keine Spieler - Horst-Emscher sagt Spiel bei Vestia Disteln ab
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
Drei Verletzte bei Unfall in Herten - Autos werden komplett zerstört 
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben
Nach schwerer Krankheit:  Ausnahmemusiker Matthes Fechner ist  gestorben

Kommentare