Kalte Luft, viel Wind

Schneefall möglich in der Nacht zu Mittwoch

DORTMUND - Niedrige Temperauren, dazu viele Schauer: Wer am Mittwochmorgen zur Arbeit fährt, sollte Zeit einplanen, um vorher die Autoscheiben freizumachen. Ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes erläutert, welches Wetter uns in Dortmund in den kommenden Tagen erwartet.

In der Nacht zu Mittwoch sinken die Temperaturen knapp über oder auf den Gefrierpunkt, außerdem sind Schauer angesagt. Es sei also durchaus möglich, dass morgen früh Schnee auf den Straßen liegt, sagt Meteorologe Malte Witt vom Deutschen Wetterdienst.

Unvorhersehbare Schauer

Wo die Schauer niedergehen, sei nicht vorhersehbar, sagt Witt. Das liege in der Natur von Schauern. Dennoch: Gerade in den höheren Lagen, wo die Luft und der Boden noch kühler sind als in der Innenstadt, würde im Schauerfall der Schnee voraussichtlich bis zum Mittag liegen bleiben.

Außerdem, sagt Witt, brauche es im Ruhrgebiet erfahrungsgemäß nicht viele Zentimeter Schnee, um den Verkehr stark zu beeinträchtigen.

Sturmtief am Donnerstag

Allzu viel Schnee werde jedoch voraussichtlich nicht fallen. Größeren Einfluss auf den Straßenverkehr sei dem Sturmtief zuzutrauen, das am Donnerstag über Dortmund hinwegziehen soll.

Zweige, Äste, Dachziegel könnten herumgewirbelt werden. Aufgrund des viele Regens in den vergangenen Tagen seien viele Bäume nicht mehr so standfest wie vorher. Man müsse damit rechnen, dass auch ganze Bäume umgeweht werden. Bis Donnerstag Nachmittag werde das Gröbste vorüber sein.

Eine detaillierte Vorhersage zum Dortmunder Wetter gibt es beim Wetterdienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Alle müssen vom Fahrrad runter bis auf Frau Westermann: Schild irritiert - die Lösung überrascht
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Pikantes Detail auf Foto von Bikini-Frauen - Sehen Sie es sofort?
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Epstein-Skandal: Verfügbarkeiten von Frauen und Mädchen in Computerdatenbank - Jüngste war elf
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Drastische Änderungen und gestrichener Support: WhatsApp verändert sich im Jahr 2020
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?
Mareile Höppner: Höschen-Blitzer bei „Promi Shopping Queen“ - Hat das denn sonst keiner gemerkt?

Kommentare