Keine Bewährung

Neun Monate Haft für Hundewürger

  • schließen

BOCHUM - Das war echte Tierquälerei: Weil er einen Hund gewürgt hat ist ein 36-jähriger Bochumer am Dienstag zu neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden.

Es passierte auf einem U-Bahnsteig im Bochumer Hauptbahnhof. Der Hund war dem Angeklagten entwischt und hatte sich unter einer Sitzbank verkrochen. Und genau das muss den 36-Jährigen rasend gemacht haben. Auf einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie er das Tier an den Hinterläufen packt, es in die Luft reißt und dann gegen eine Säule drückt.

Das panische Jaulen des Tieres hatte damals sofort zwei Frauen auf den Plan gerufen, die vom Angeklagten allerdings mit Blut bespritzt wurden, das aus einer Wunde an seiner Hand tropfte. „Da! Steckt euch an!“ Das waren die Worte, die der seit Jahren schwer drogenabhängige Bochumer dabei gerufen hat.

Eine der Frauen hatte die Bluttropfen mitten ins Gesicht bekommen und war sofort zum Arzt gegangen. „Sie hatte große Angst, dass sie sich mit HIV oder Hepatitis ansteckt“, hieß es im Prozess.

Für eine Bewährungsstrafe sahen die Richter wegen der vielen Vorstrafen keinen Spielraum mehr. Seine einzige Chance, dem Gefängnis doch noch zu entgehen, ist nun die Fortsetzung einer bereits begonnenen Drogentherapie. Genau das habe sich der Angeklagte fest vorgenommen, so sein Verteidiger.

Rubriklistenbild: © David Ebener (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Drei Jahre dauerten die Diskussionen - jetzt rollen an der Süder Grundschule die Bagger
Drei Jahre dauerten die Diskussionen - jetzt rollen an der Süder Grundschule die Bagger
Kartoffelsalat & Imperativ
Kartoffelsalat & Imperativ
Jeckes Treiben in Oer-Erkenschwick - hier ändern sich am Rosenmontag die Öffnungszeiten
Jeckes Treiben in Oer-Erkenschwick - hier ändern sich am Rosenmontag die Öffnungszeiten
Trainer macht weiter, Kader bleibt zusammen: FC Marl setzt auf Kontinuität 
Trainer macht weiter, Kader bleibt zusammen: FC Marl setzt auf Kontinuität 
Rosenmontag in Düsseldorf und Köln: Narren zeigen Flagge gegen Rechts
Rosenmontag in Düsseldorf und Köln: Narren zeigen Flagge gegen Rechts

Kommentare