+
Ein Bild von Dienstagmorgen: Der Zechenteich ist am Rande gefroren, in der Mitte wird die Eisschicht aber dünn. Die Enten freut's.

Keine Freigabe

Feuerwehr warnt: Das Eis trägt nicht

Waltrop - Die Versuchung ist groß, doch die Feuerwehr warnt ausdrücklich davor, die vereisten Flächen der hiesigen Gewässer zu betreten. „Das ist lebensgefährlich. Wir hatten ja jetzt nur ein paar Tage Frost, die Eisschicht ist noch viel zu dünn“, sagt der stellvertretende Chef der Wehr, Andreas Pust, auf Anfrage.

Weder die Stadt noch die Feuerwehr werde indes überhaupt eine offizielle „Genehmigung“ zum Betreten der vereisten Flächen geben, selbst wenn der Frost noch länger anhält. „Wir haben keine Möglichkeit, die Eis-Dicke zu messen“, sagt Pust.

Zwar halte die Feuerwehr Rettungsmittel für den Fall eines Eis-Unfalls bereit, aber man hoffe natürlich, sie nicht einsetzen zu müssen. Wann es zuletzt einen Einsatz wegen einer ins Eis eingebrochenen Person in Waltrop gab, daran konnte sich Pust nicht erinnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Mehrere Autos stoßen in Marl zusammen – vier Verletzte
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Achtung, Autofahrer: Auf diesem Marler Parkplatz kann es jetzt richtig teuer werden
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Hebewerkbrücke: WSA begründet jetzt, warum es den Vertrag mit der Baufirma nicht kündigt
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Raubserie versetzte Oer-Erkenschwick in Angst - Täter stehen vor Gericht
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten
Wieder Vorfall mit einem Exhibitionisten an einer Bushaltestelle in Herten

Kommentare