Für 30 Kinder

Neuer Kindergarten: Ankunft im Mäusetal

KIRCHLINDE - Der neue Kindergarten in Kirchlinde ist fertig. Das Mäusetal, so der schöne Name, hat Platz für 30 kleine Mäuse. Wir waren am Eröffnungstag dabei und haben festgestellt: So ein erster Kindergartentag ist ganz schön aufregend - nicht nur für die Kinder, sondern auch die Eltern und Erzieher.

Atmosphäre schnuppern, mit den vielen fremden Menschen vertraut werden und sich dann auch noch auf dem unbekannten Terrain zurechtfinden, das ist in diesen Tagen die große Herausforderung für alle in der neuen Kindertagesstätte "Mäusetal" des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Bockenfelder Straße 62.

Und dafür ist es am ersten Eingewöhnungstag erstaunlich ruhig. Tränenüberströmte Mini-Mäuse, die sich nicht von ihren Eltern trennen wollen, sucht man jedenfalls vergebens.

Leiterin: "Nur ein Kind hat geweint"

"Nur ein Kind hat geweint, weil bei ihm was in die Hose gegangen ist. Ansonsten sind alle direkt ins Spiel gekommen", berichtet Leiterin Nina Schütte. Natürlich, das weiß im Grunde jeder, verläuft ein Einzug nie reibungslos.

Und dass zum Stichtag alles fertig ist, davon kann man nur träumen. Aber wen stören schon kaputte Kaffeetassen, eine fast leere Turnhalle oder fehlende Außenspielgeräte, wenn ansonsten alles schick ist und sehr einladend wirkt?

Helles und freundliches Einrichtungskonzept

Auf das Einrichtungs- und Farbkonzept samt Fußbodenheizung ist Frank Ortmann zurecht sehr stolz: "Hell und lichtdurchflutet, freundlich und harmonisch." So fasst der DRK-Kreisgeschäftsführer das Konzept zusammen.

Anders als an anderen Standorten gibt es in Kirchlinde zudem genügend Fläche, sodass Investor Derwald eingeschossig bauen konnte. "Alles hier ist barrierefrei", berichtet Nina Schütte. Zu ihrem Team gehören elf Mitarbeiter, die sich um 30 Kinder in drei Gruppen kümmern. Zehn Kinder davon sind unter drei Jahren alt, die jüngste Maus ist vier Monate jung.

Jüngste Erzieherin ist 22 Jahre alt

Sehr jung ist übrigens auch eine Erzieherin im Mäusetal: Bürsa Tok. Für die 22-Jährige schließt sich gewissermaßen ein Kreis in der Kirchlinder Kindertagesstätte.

"Als Kind habe ich die Kita Zwergenland des DRK besucht, nun bin ich selber Erzieherin in einer DRK-Kita. Ich bin hier in meiner Wunscheinrichtung", erzählt die junge Frau mit einem breiten Lächeln.

Glückliche Eltern haben Plätze für ihre Kinder ergattert

Apropos Lächeln: Das sieht man an diesem ersten Kita-Vormittag auch in vielen Eltern-Gesichtern. Denn sie haben es schließlich geschafft, einen der begehrten Kita-Plätze für ihren Nachwuchs zu bekommen.

Wie etwa Aleksandra Jop aus Westrich. Die 39-jährige Physiotherapeutin strahlt. "Ich habe mich früh beim DRK gemeldet und freue mich, dass meine Tochter und mein Sohn hier gemeinsam betreut werden. Zudem gefällt mir hier das Gruppenkonzept."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Tierpark: Fünf Einbrecher stehlen zwei kleine Tierchen
Tierpark: Fünf Einbrecher stehlen zwei kleine Tierchen
60 Meter breite Lücke im Lippedeich – ist das nicht riskant?
60 Meter breite Lücke im Lippedeich – ist das nicht riskant?
Schwabe (SPD) will in Sachen Langendorf helfen - aber wie?  
Schwabe (SPD) will in Sachen Langendorf helfen - aber wie?  
Treckerbrand an der Mengeder Straße - hoher Schaden und eine Beobachtung
Treckerbrand an der Mengeder Straße - hoher Schaden und eine Beobachtung
Mitten in der Schalker Saison-Vorbereitung: Für einen Spieler geht es schon um Alles
Mitten in der Schalker Saison-Vorbereitung: Für einen Spieler geht es schon um Alles

Kommentare