Kohleausstieg geplant

RWE-Betriebsversammlung zur Kohle mit Laschet und Schmitz

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Beschäftigten des Energiekonzerns RWE sollen am Freitagvormittag in einer Betriebsversammlung im Tagebau Hambach über die Ergebnisse der Kohlekommission informiert werden.

Zu der nicht öffentlichen Veranstaltung werden auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), RWE-Chef Rolf Martin Schmitz und der Vorsitzende der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis, erwartet. Nach Konzernangaben sind am Freitag insgesamt elf Versammlungen an verschiedenen Standorten geplant. Die Kommission schlägt in ihrem Bericht vor, für den schnellen Kohleausstieg bis 2022 insgesamt sieben Gigawatt Kohlekapazität zusätzlich vom Netz zu nehmen, davon drei Gigawatt Braunkohle. In dem Bericht werden keine konkreten Kraftwerke für die Stilllegung genannt. Spätestens 2038 soll in Deutschland Schluss sein mit der Kohleverstromung. RWE-Chef Schmitz erwartet im Zuge des geplanten Kohleausstiegs einen "signifikanten" Stellenabbau bei dem Energiekonzern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Auf dem Weihnachtsmarkt in Marl-Polsum sind Staus normal und gemütlich
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Schwerer Unfall in Datteln: Mann wird aus Fahrzeug geschleudert und verstirbt
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Tödlicher Unfall in Datteln, Festnahme in Herten, Schalke-Torwart sieht Rot
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Bandenbetrug: Festnahme und Durchsuchungsaktion der Bundespolizei in Herten
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet
Der "Süder Advent" - beliebt in Herten, einzigartig im Ruhrgebiet

Kommentare