+
Wann Schwimmer wieder in die Freibäder dürfen, ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Wir haben die Übersicht für den Kreis Recklinghausen.

Saisonstart mit Hindernissen

Diese Freibäder im Kreis Recklinghausen öffnen nach dem Corona-Lockdown wieder

  • schließen

Im Kreis Recklinghausen wird wieder geschwommen. Die Lockerungen des Landes NRW in der Corona-Krise machen es möglich: Jetzt dürfen auch Freibäder öffnen.

  • Laut den neuesten Bestimmungen des Landes NRW dürfen ab Mittwoch, 20. Mai, die Freibäder wieder öffnen.
  • Es gelten strenge Hygiene- und Abstandsregeln, die nicht überall umgesetzt werden können.
  • Im Kreis Recklinghausen gibt es einige Bäder, die bereits an Christi Himmelfahrt wieder für Besucher öffnen.

Rund 340 Freibäder gibt es in NRW. Sie alle dürfen theoretisch wieder ab Mittwoch, 20. Mai, öffnen. Allerdings nur unter strengen Auflagen. Welche das im Einzelnen sind, wurde erst am vergangenen Wochenende mit den "Hygiene- und Infektionsschutzstandards" veröffentlicht. So gelten auch im Schwimmbecken die üblichen Abstandsregeln, in geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht und es gibt Obergrenzen bei den Besucherzahlen. 

Schwimmgäste müssen sich zudem registrieren. Weiter heißt es in den Bestimmungen: „Gäste müssen sich nach Betreten des Freibads die Hände waschen oder desinfizieren“, Einzelumkleiden „sind bevorzugt zu nutzen. Sammelumkleiden sind unter Wahrung des Mindestabstands von 1,5 m zulässig.“

Auch „die Nutzung von Duschen ist unter Einhaltung des Mindestabstands möglich.“ Dies gilt laut des Regelwerks für alle Bereiche des Schwimmbads – also auch die Becken. Es sei denn, man lebt in einem Haushalt oder ist mit einer befreundeten Familie unterwegs.

Recklinghausen: Alle drei Freibäder öffnen wieder

"Die Freibadsaison 2020 kann in der nächsten Woche starten. Allerdings in allen drei städtischen Bädern mit eingeschränktem Betrieb", kündigte die Stadt Recklinghausen an. Die Stadt weist zudem darauf hin, dass die Abstandregelung natürlich auch in den Bädern gilt. Duschen und Wärmehallen bleiben aus Infektionsschutzgründen geschlossen. Umkleiden können eingeschränkt genutzt werden, entsprechende Vorgaben macht das Personal vor Ort. Der Schwimmteich in Suderwich, die Liegewiesen und andere Becken bleiben bis auf Weiteres gesperrt.

Mollbeck und Südbad können von 60 Personen genutzt werden, das Nichtschwimmerbecken in Suderwich von 30 Personen. Ein Besuch der Freibäder wird stundenweise nach telefonischer Anmeldung jeweils für 90 Minuten für eine begrenzte Anzahl von Schwimmern ermöglicht. Anschließend ist das Schwimmbad zu verlassen. Die Telefonnummern werden rechtzeitig auf der Homepage der Stadt veröffentlicht. Die Preise für Einzelkarten werden für die Dauer der Einschränkungen reduziert: Erwachsene: 2 Euro. Kinder: 1 Euro.

  • Freibad Suderwich: ab Donnerstag, 21. Mai, 9 Uhr (nur Nichtschwimmerbecken)
  • Freibad Mollbeck: ab Samstag, 23. Mai, 7 Uhr (nur Sportbecken)
  • Freibad Südbad: ab Samstag, 30. Mai, 7 Uhr (nur Sportbecken)

Marl: Ein Freibad bleibt geschlossen - andere öffnen

Marls Freibadfreunde müssen in diesem Sommer auf eine beliebte Bademöglichkeit verzichten. Der Badeweiher im Schatten des Chemieparks bleibt komplett geschlossen. Das teilte jetzt die Evonik-Pressestelle mit. Ein Grund dafür sei, dass eine Abstandsregelung im Außenbereich des Badeweihers sowie im Umkleidebereich nur schwer umzusetzen bzw. nicht möglich sei. Diese Gründe und das Versammlungsverbot würden eine Öffnung in diesem Sommer ausschließen.

Das Guido-Heiland-Bad öffnet am 20. Mai. Es gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregelungen. Das bedeutet: Abstand halten am Eingang, auf den Bänken und der Liegewiese. Sprunganlage und Babybecken bleiben zunächst geschlossen. Die Schwimmerbecken können genutzt werden, darin darf sich aber nur eine begrenzte Anzahl von Schwimmern aufhalten. 55 Wasserratten dürfen gleichzeitig im Nichtschwimmerbecken sein und 70 im Mehrzweckbecken. Die Cafeteria wird ebenfalls geöffnet sein.

Auch im Bürgerbad an der Loemühle laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir haben aber noch keine offiziellen Vorgaben von Stadt oder Kreis bekommen. Wir hängen da noch ein wenig in der Luft“, sagt Jürgen Kaldeweide, Vorsitzender des Vereins.

Kaldeweide hofft aber, dass bald Klarheit herrscht. „Dank unserer großen Fläche könnten theoretisch circa 1300 Leute im Bad Platz finden“, sagt der Vorsitzende. Ob schlussendlich auch so viele Gäste Zutritt haben werden, das werde man sehen.

  • Badeweiher am Chemiepark: geschlossen
  • Guido-Heiland-Bad: ab Mittwoch, 20. Mai, 10 Uhr
  • Bürgerbad Loemühle: ab Samstag, 30. Mai

Herten: Freibad Backum bereitet sich noch vor

In Herten wurde im Copa Ca Backum in den Wintermonaten fleißig der Freibadbereich umgebaut: Unter anderem sind die roten Riesenrutschen verschwunden. Dafür aber gibt es einen neuen Familienbereich. Um die strengen Auflagen einhalten zu können, wird das Freibad aber erst ab Samstag, 30. Mai, öffnen. Die gute Nachricht: Dann soll auch wieder das Hallenbad des Copa Ca Backum öffnen - das ist dann nämlich auch wieder möglich. 

  • Copa Ca Backum: Freibad und Hallenbad öffnen ab Samstag, 30. Mai

Oer-Erkenschwick: Abriss und Neubau des Freibads

Vom klassischen Schwimmbad am Maritimo, das 1969 eröffnet wurde, bleibt nicht mehr viel übrig. Seit vergangenem Jahr ist das Freibad geschlossen. 20 Mio. Euro werden in das Freizeitbad investiert. Vor 2022 ist aber wohl nicht mit einer Neueröffnung zu rechnen. Wann das Freizeitbad Maritimo wieder öffnen wird, ist noch offen. Ibrahim Özcan sieht Ende Juni als realistischen Zeitpunkt

Waltrop: Entscheidung für Bürgerbad ist gefallen

Im Bürgerbad Waltrop an der Riphausstraße hat man sich zumindest gedanklich auf eine Öffnung vorbereitet. Doch die strengen Corona-Auflagen waren für den Verein nicht zu stemmen. Am Dienstag (19.5.) wurde dann entschieden, dass das Freibad in diesem Jahr geschlossen bleibt. Stattdessen will man nun so bald wie möglich das Hallenbad für Schwimmer öffnen.

Olfen: Termin für Saisonstart steht noch nicht fest

Warten heißt es auch für die Fans des Naturfreibads in Olfen. "Erst jetzt sind die Hygiene- und Infektionsschutzvorschriften für Freibäder veröffentlicht worden. Diese gilt es jetzt zu prüfen und ein Umsetzungskonzept speziell für unser Naturbad zu erarbeiten. Dabei hat der Schutz der Badegäste höchste Priorität", heißt es auf der Internetseite. Ein konkreter Öffnungstermin stehe daher noch nicht fest. Die Betreiber versprechen: "Wir arbeiten aber mit Hochdruck daran, schnellstmöglich Klarheit zu schaffen."

Haltern am See: In Sythen darf bald geschwommen werden

Haltern am See hat eigentlich ausreichend viele Möglichkeiten für Schwimmer: Zwei Freibäder und zwei Strandbäder stehen zur Verfügung - wenn nicht gerade "Corona" ist. Im Moment bereiten sich alle auf einen Saisonstart vor. 

  • Freizeitbad Aquarell: Das beliebte Bad mit Hallen- und Freibad kann noch keinen Termin nennen - und bleibt bis 29. Mai geschlossen: "Aktuell prüfen wir, wann und unter welchen Bedingungen wir Teilbereiche unseres Freizeitbades wieder eröffnen können. Bis dahin bitten wir unsere Badegäste noch um etwas Geduld."
  • Freibad Sythen: Das Bürgerbad will möglichst am Samstag, 30. Mai, öffnen. Dafür kommen am 23. Mai noch einmal viele Helfer zusammen, um das Bad auf Vordermann zu bringen
  • Silbersee 2: Im Moment wird noch geprüft, wie die strengen Corona-Regeln für die Badestelle am Silbersee 2 genutzt werden kann. Fest steht: Das Ausweichen auf die anderen Baggerseen ist nicht erlaubt. Angesichts der vielen Tausend Badegäste im vergangenen Jahr wird es für den RVR nicht leicht, ein passendes Konzept zu erstellen. 
  • Seebad Haltern: Auch hier steht noch nicht fest, unter welchen Bedingungen und wann man öffnen kann.

Selm: Bürgerbad könnte bald öffnen

Das Bürgerbad hinter der Waltroper Stadtgrenze ist auf einem guten Weg: „Unser Ziel ist es auf jeden Fall, an diesem Tag bei hoffentlich 25 Grad Celsius Außentemperatur aufzumachen“, sagte Markus Jungeilges, Geschäftsführer des Bürgerbads im Gespräch mit den RN. Ziel sei es, ab dem 20. Mai Besucher ins Bad zu lassen.

Dorsten: Wiedereröffnung im Atlantis am 30. Mai

Das Atlantis ist kein klassisches Freibad - sondern ein Freizeitbad mit einem Außenbereich. Daher dürfen hier erst im nächsten Schritt wieder Schwimmbadbesucher auf Tauchstation gehen. Das soll dann am 30. Mai so weit sein, heißt es auf der Homepage.

Gladbeck: Start eher nach Pfingsten

Der Schwimmverein 13 Gladbeck als Badbetreiber des Freibads hatte sich zuletzt - auch im Rahmen einer WDR-Sendung - zumindest optimistisch gezeigt, die Arbeiten bis zum 20. Mai abzuschließen. Jetzt ist aber klar: Frühestens in der Woche nach Pfingsten ist eine Öffnung möglich. 

Castrop-Rauxel: Parkbad Nord bleibt vorerst geschlossen

Das Freibad in Ickern ist ein beliebter Treffpunkt für Wasserratten aus der Umgebung. Allerdings wird noch an einem passenden Konzept gearbeitet, wie die Zugangsregelung gestaltet werden kann. Laut einer Stadtsprecherin, die in den Ruhr Nachrichten zitiert wird, will man das Parkbad Nord dann Ende Mai öffnen.

Bottrop: Stadt hat bereits ein Konzept für die Eröffnung der Bäder

In Bottrop warten die Freibadfans bereits auf die Öffnung des Stenkhoff-Freibads. Und es gibt bereits einen Termin, wie die Stadtverwaltung verrät: "Der Bottroper Sport- und Bäderbetrieb plant nach Absprache mit der Stadtverwaltung alle Hallenbäder und das Stenkhoff-Freibad ab dem 30. Mai wieder zu öffnen. 

Der Besuch der Schwimmbäder ist jedoch nur unter strengen Auflagen möglich und mit einer begrenzten Anzahl von Personen erlaubt. Darüber hinaus soll der Aufenthalt in den Bädern zeitlich begrenzt werden."

  • Stenkhoff-Freibad Bottrop: ab Samstag, 30. Mai

Reken: Nur für Jahreskarteninhaber ab 20. Mai geöffnet

Mit eingeschränktem Betriebskonzept und Zugangsbegrenzung für Jahreskarteninhaber wird nun auch das Rekener Freibad am Mittwoch, 20. Mai, pünktlich um 7 Uhr öffnen. Nordöstlich von Haltern gelegen, ist das Bad schnell zu erreichen. 

Das vorübergehende Corona-Betriebskonzept sieht besondere Abstands- und Hygieneregeln mit verstärkten Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen vor. Durch die Zugangsbegrenzung auf Jahreskarteninhaber (Einzel-, Familien- und Feuerwehrkarten) ist gleichzeitig die vorgeschriebene Kontaktdatenerfassung möglich. Eine Tageskasse gibt es demnach nicht!

  • Freibad Reken: ab Mittwoch, 20. Mai 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Manchester United will Dortmunds Sancho: Kahn-Aussage lässt aber aufhorchen - mischt der FC Bayern mit?
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Einkaufszentrum an der Herner Straße: Verkaufsfläche zweier Filialen wird verkleinert
Erdbeer-Saison in Recklinghausen ist gestartet - hier können Sie pflücken
Erdbeer-Saison in Recklinghausen ist gestartet - hier können Sie pflücken
Digital-Offensive im Gotteshaus - das plant die neue Pfarrerin in Oer-Erkenschwick
Digital-Offensive im Gotteshaus - das plant die neue Pfarrerin in Oer-Erkenschwick
Angeklagter aus Datteln: "Ich habe diese Frau aus Wut erdrosselt" 
Angeklagter aus Datteln: "Ich habe diese Frau aus Wut erdrosselt" 

Kommentare